Veranstaltungen

Samstag 27.04. 19:00 Uhr Musik
little league shows
puschen & little league shows prsnt: STUCK (post-punk, us) + tba.
Tickets
doors 19, show 20h, after 22h DJs

puschen & little league shows prsnt:

STUCK / post-punk, us
stuckchi.bandcamp.com / instagram.com/stuck.chi

+ tba.

at Schokoladen. doors 19 uhr, concert starts 20 uhr. pre-sale tickets available --> vvk.link/2ycsmog

aftershow djs tba.

---
Working at a mixing board one night, a catchphrase popped into Greg Obis’ head: “freak frequency.” He was ringing out feedback during his job as a sound engineer, and started to picture the parallels between acoustic physics and political trends. “If you think about a waveform, as the frequency rises, the space between the sine waves gets less and less,” Obis explains. “With that downward trend comes constant heightening, stress and tension.” He came to see freak frequency as an apt metaphor for the decline of Western empire, an inverse relationship between the (positive) deterioration of American hegemony and the (negative) worsening of daily life under that fall. It was a fitting title for the new material Obis was planning for Stuck, the frenetic and twisted post-punk outfit he formed in 2018. Inspired by the doomy social economics of Mark Fisher’s Capitalist Realism, the bleak worldbuilding of horror games Demon’s Souls and Bloodborne, and the bombastic yet arty satire of Devo, Obis channeled his audio analogy into Freak Frequency, an album ringing out with explosive sounds and ideas. Though its songs tackle the violence of wealth, the nightmares of technocracy, and the rise of the conspiratorial layman, Freak Frequency is Stuck’s quirkiest record to date—compositionally challenging and equipped with menace, yet dotted with vibrant fun. “Being in a brooding post-punk band isn’t that appealing to me,” jokes Obis. “When things are bad, all you can really do is laugh.”

Stuck formed after Obis’ previous projects, Yeesh and Clearance, called it quits in short proximity. Obis is on guitar and vocals, which span from booming theatrics to ecstatic yelps. The project’s rhythm section is completed by shoegaze guitarist-turned-chugging bassist David Algrim and tightly wound drummer Tim Green—also a graphic designer, and the artist responsible for Stuck’s distinctively unified visual aesthetic. Original co-guitarist Donny Walsh contributed freely inventive lines for the first few years of the project, including on Freak Frequency; Ezra Saulnier of Red Tunic, the newest member of the band, now brings calculated contrapuntal riffs to match Obis’ parts. The building blocks of Stuck include the egg punk eccentricities of Uranium Club and The Coneheads filtered through noise rock power, à la Jesus Lizard or Slint; that melange is glittered with the precision microtones of Unwound and Women. “I want the feeling of immersion and chaos and tension, with a big guitar amp playing a big chord,” says Obis of his inspirations, citing friends and peers Cloud Nothings and Preoccupations. “But I want it delivered by having a lot of smaller points of light poking through.”

At first, the new project had meager goals—it would be an excuse to open for friends’ bands when they toured through Chicago. 2020 debut Change Is Bad was released by Born Yesterday, the beloved Chicago indie co-run by Obis and Deeper’s Kevin Fairbairn. It was recorded at Jamdek Studio, and though it earned Stuck national press and tours with kindred post-rockers Pile and Blessed, Obis claims his band’s ambitions were low. “It’s a real meat-and-potatoes post-punk record,” he says. Content That Makes You Feel Good, a followup EP that saw Obis move into the role of recording engineer, introduced new textures, including ornamental synths; it was released in 2021 on Brooklyn’s Exploding in Sound. “We tried to be more ambitious with production on the EP, and Freak Frequency is a continuation of that,” Obis notes.

In fact, writing for Freak Frequency began while Content’s recording was still underway—beginning with “Scared,” which features acoustic layers under feedback squalls. “Time Out,” with motoric guitars in the sputtering lineage of Wire, was also composed in late 2019. Obis wrote it about the cycles of compulsion and shame woven into social media use, and the way negativity drives algorithmic engagement. It became an exciting exercise for the group in ramping up speed; “I thought I knew how far I could push Tim’s tempos,” Obis recalls. “But Tim kept insisting we do it 20 bpm faster than what I had. He is an absolute monster for playing that.” Album opener “The Punisher,” a spiral staircase of disembodied guitars and rhythmic slams over a 2/4 beat, came in the aftermath of the January 6 insurrection. It felt immediately emblematic to Freak Frequency, and Obis describes it as his favorite Stuck track: one he wishes he could write again and again. “It hits all the boxes that Stuck can do: it’s goofy, but there’s a lot of intricate guitar interplay, and at the end, there’s a big payoff,” he explains. The last song written was “Do Not Reply,” a pre-album single that came to Obis after engineering for Melkbelly and channeling their earworm melodies. Algrim wouldn’t let it on the record unless Melkbelly’s front person Miranda Winters dueted on vocals; she was happy to oblige, and the gritty epic closes Freak Frequency.

With Obis resuming engineering duties, recording took place over eleven days at Chicago’s Palisade Studios. Additional flourishes included saxophone, with skronky riffs provided by Sarah Clausen (Algrim’s bandmate in Gentle Heat), and synthesizers, which Obis studied during the pandemic. Eventually, the songs were handed off to mixer Graham Walsh, hired for his sure hand on Metz’s recordings. “We wanted somebody who could take the tracks I recorded and fuck them up and bring the life out of them,” explains Obis, who added final touches to Freak Frequency at Chicago Mastering Service, where he dayjobs. Stuck has also returned to Born Yesterday to release Freak Frequency. “I’m stoked to be in good company with Landowner, Caution, Cafe Racer, and all our bands,” says Obis of his roster.

With slippery snark, percussive heft, and funhouse mirrors of sludge, Freak Frequency delivers its needed screeds with gratifying nuance. If Stuck’s interpretation of this messed-up world goes down like a bitter pill, it’s only because its sugar coating is too delicious to keep from eating. 

 

Montag 29.04. 19:00 Uhr Musik
Punkfilmfest Berlin Booking
Trigger Kid & the Ending Man (Noiserock/Grunge from Dresden) + Mote (Indie/Postpunk from Berlin)
Tickets

We like mondays!

 

Mote is an indie/postpunk trio from Berlin. Joe Schneider, originally from Nashville in the US, moved his project to Berlin in 2020. Mote has been releasing singles in partnership with the London based Indie Label, The Animal Farm, since that time. The band members met in the spring of 2023 and began playing together, finding that they had a very natural chemistry and drive.  Together they have been developing their high energy live show and working on new music to be released later this year. The band is Joe Schneider (lead vocals and bass), Josi Lukschy (guitar and vocals), and Lisa Kida (drums).

Dienstag 30.04. 19:00 Uhr Musik
OFFBEATCLUB
OFFBEATCLUB presents: The Magic Touch (Sweet Rocksteady , Boss Reggae, Jumpin' Ska, Dub) & Solitos (BerlinCity-Ska-Revival, Punky Reggae)
Aftershow DJ Miss Trouble, Benny Blues, Lord Hammond, Rimshot Selecta

THE MAGIC TOUCH started out back in 2006. They have since established themselves as a unique live act with their own special blend of Rocksteady, Rhythm and Blues, Ska, heavy Early Reggae and Dub-grooves with an edge: rough and tough!  Soulful harmony vocals, bubbling organ riffs and fierce bass lines, energetic drums and unique guitar twang add up to a powerful sound. The original material shows remarkable individual character while deeply paying respect to the roots of Jamaican Music.

Oldschool Jamaican and UK reggae artists like KEN BOOTHE, BITTY McLEAN, ROY ELLIS a.k.a MR.SYMARIP, STRANGER COLE, THE TENNORS and many more originators of the music work with The Magic Touch regularly and love their authentic and original sound! So....GET READY ROCKSTEADY!

 

Hier von den Solitos. Das Intro zu einem Ox-Interview aus dem Jahre 2003:  Davon träumt so mancher Musikfan, der die wilden Geschichten aus dem London Ende der 70er Jahre kennt: Eine Band treffen, die du gleich bei ihrem ersten Auftritt siehst und die sofort der Hammer ist. Und du wusstest das schon vom ersten Takt an. Merkwürdigerweise klappt so etwas heute nur noch bei den Popstars-Casting-Shows auf RTL 2 oder Pro 7 – und das ist ja eher lachhaft. Bei den echten Punk- oder Ska-Combos wirst du so ein hohes, kreatives Potential nicht mehr finden. Die SHOCKS sind keine zweiten SEX PISTOLS. Die BEATSTEAKS keine CLASH. Die BUSTERS nicht MADNESS. Genauso wenig wie die MONOCHORDS an THE JAM heranreichen. Dennoch gibt es solche Momente – zwar nicht im großen Stil, dafür aber im kleinen, persönlichen Rahmen. Für mich sind das SOLITOS aus Berlin. Eine großartige Ska-Combo, stilistisch ungefähr zwischen MOTHER’S PRIDE, SLACKERS und BABYLON CIRCUS. Im Frühjahr war auch ihr erster Tonträger „Just Arrived“ fertig , den sie in Eigenregie herausbrachten. Im Berliner Thommy-Weißbecker-Haus traf ich mich mit Sänger Marius und Bassist Jan zum ungezwungenen Plausch auf ein paar Biere an einem Donnerstag im Dezember 2003.

Freitag 03.05. 19:00 Uhr Musik
READY STEADY GO
Ready Steady Go presents: The Groovy Cellar (60's/Mod-Sound) & The Planets (CosmicTrashPop)

1991 hat Mastermind Olaf Schumacher, bis dahin Sänger und Songwriter der Most Wanted Men
und nebenbei Northern Soul-DJ, THE GROOVY CELLAR formiert. Benannt nach einem Neo
Sixties Club im London der frühen 80er Jahre, ist damit mehr als angedeutet, wo es musikalisch
langgeht. Die Gruppe veröffentlichte neben drei Alben eine Reihe von Singles und EPs für Twang!,
Marsh-Marigold und Firestation Records, sowie etliche Compilation-Beitrage weltweit. Live teilte
sich THE GROOVY CELLAR die Bühne mit so unterschiedlichen Künstlern wie The Movement,
Stone Foundation, Liga der Gewöhnlichen Gentlemen, Fehlfarben, Cleaners From Venus, Ian
Brown (Stone Roses) und Television Personalities.
Im Frühjahr 2023 haben sie erfolgreich ihre ersten Konzerte in Großbritannien zusammen mit den
Kumpels von The New Fools gespielt und waren Teil der Ausstellung „Ram(m)stein, Ramones &
Lois Lane“ des Ramstein Doku Centers über den Einfluss US-amerikanischer Truppen auf Leben
und Kultur der deutschen Bevölkerung.
Deutlich beeinflusst vom klassischen Songwriting der Sixties sind THE GROOVY CELLAR einfach
Pop, oder -sagen wir- Indie-Mod-Pop wäre treffender.

 

Von Mitte der 80er bis Mitte der 90er machten The Planets Europa und Japan, die Erde und das Sonnensystem mit Konzerten und Veröffentlichungen unsicher, z.B. Sommer 1987 als Partyband bei Nina Hagens Punkhochzeit auf Ibiza oder im Herbst 1988 auf Japan-Tour mit Tomoyasu Hotei (Kill Bill).
Nach lichtjahrelanger Abwesenheit kehren sie nun zurück aus kosmischen Tiefen.
Ziel: Wiedereintritt in die Unterhaltungssphäre, um die Erde mit Cosmic Trash Pop live zu beglücken.
Das klingt, als hätte Dr. Seltsam in seinem Labor auf der Rückseite des Mondes New Wave, Garage und Beat’n Soul mit DNA-Fragmenten von B52‘s, Devo, X-Ray-Spex oder den Rezillos verlötet.
Wenn sie nicht gerade ihre Instrumente bearbeiten, vertreiben sich die 5 aufrechten Außerirdischen ihre Zeit mit Trash-SF, B-Filmen, Horror, Pulps und Comics. Denn wie bei den Planets geht es auch da um den Spaß und die Energie beim Drauflosfabulieren.
Würde Tarantino eine Neuverfilmung des Mario-Bava-SF-Klassikers „Planet der Vampire“ in Angriff nehmen, wären The Planets sicher erste Wahl bei der Besetzung.

Samstag 04.05. 19:00 Uhr Musik
little league shows
puschen & little league shows prsnt: GARDENS (indie, wien, siluh recs) & POTATO BEACH (psych garage pop, wien, siluh).
Tickets
Event Bild
doors 19, show 20h, djs after 22h.

puschen & little league shows prsnt:

GARDENS / indie, wien, siluh recs
soundcloud.com/gardens-348279699 / instagram.com/thisisgardens

& POTATO BEACH / garage pop, wien, siluh
potatobeach.bandcamp.com / instagram.com/potatobeach


at Schokoladen. doors 19 uhr, concert starts 20 uhr. tickets at the doors and in pre-sale --> vvk.link/301xui8 

aftershow DJs tba.

- - -
"Es gibt elegante und weniger elegante Lieder, GARDENS schreiben die erste Sorte. Wenn Beim-Gitarrespielen-auf-die-Füße-Schauen noch ein Ding wäre, wäre das die passende Musik dazu, aber weil wir im Jahr 2024 leben, folgender Vorschlag: das ist Musik zum Sich-verliebt-in-die-Augen-Schauen, zum Sich-selbst-Blumen-Kaufen oder zum meistens gut gemeinten Gedanken von Ein-Kaltgetränk-geht-noch.“ (Lisa Schneider, Fm4)


"Schon wieder kein Geld für den Strandurlaub? Kein Problem! Mit POTATO BEACH auf den Ohren wird auch der Fahrradweg am Wiener Donaukanal zum Roadtrip am Pazifik und das Damenrad ein hellblaues Chevy Cabrio. Im Kielwasser alter (The Kinks) und neuer (Foxygen) Flaggschiffe des Surf- und Garage Rocks wirbelt das Projekt des Wahlwieners Jannik Rieß seine eigene Gischt auf. Simple, aber sorgfältig arrangierte Korallenriffs sitzen dabei ähnlich sattelfest im Ledersitz wie die Ray Ban auf der Nase. Live hat sich Potato Beach auch begabte Matros:innen wie Lilian Kaufmann (u.a. Zinn), Peter Mathis (Peter The Human Boy), Anja Pöttinger (u.a. Atom Womb) und Sven Limprecht ins Boot geholt. So taucht Potato Beach selbst den kartoffeligsten Tag an der Donauinsel trotz warmen Dosenbiers und Sonnenbrand in kalifornischen Polaroid-Weichzeichner. Das Debut Album "Dip In" erscheint am 15.3.2024 bei Siluh Records als LP."



Donnerstag 09.05. 19:00 Uhr Musik
Reach (swe)
Tickets
Event Bild

Reach machen Furore in der internationalen Rockszene. Die elektrisierende erste Single des kommenden Albums, „Mama Mama“, legt seit Veröffentlichung einen beachtlichen Lauf hin. Seit drei Monaten bei einem der größten kommerziellen Radiosender Deutschlands, Radio Bob, gefeatured, geht der Erfolg der Single mit Airplay bei Star FM weiter, bekommt Unterstützung von Radio 21 und wird somit bei drei der vier größten Rockradio Sender platziert. Dieses Trubels nicht genug schlägt die zweite Single des Albums, „Little Dreams“, mit Rotation beim schwedischen Sender Bandit Rock voll ein. Mit ihren zuletzt erschienenen Singles haben Reach den Start einer neuen musikalischen Ära definiert und öffnen die Tore in ihre faszinierende, gespenstische und düstere Welt voll experimentellem Songwriting und kraftvollen Geschichtenerzählens.

Freitag 10.05. 19:00 Uhr Musik
OFFBEATCLUB
Wood In Di Fire (Ska, Jazz, Reggae, Rocksteady) & Everything Crash (DJ-Set)
22h Everything Crash DJ-Set (laboratory for Ska, Rock Steady & Early Reggae)

Mit Jamaican Jazz und handfesten Reggae-Grooves bringen  Wood In Di Fire bei ihren Live-Sessions die Dancehall zum Toben. Was  als Jam-Projekt von Musikern aus verschiedenen Berliner Bands begann, hat sich zur festen Formation entwickelt. Doch  der Session-Gedanke ist  immer noch lebendig: Die Bandmitglieder und Gäste bringen die verschiedensten Einflüsse aus Reggae, Jazz, Ska, Latin und Afro-Beat mit und sorgen damit immer wieder für überraschende Kicks. 
Auf zahlreichen Touren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Ungarn und der Schweiz begeisterten Wood In Di Fire ihr Publikum mit ihrer außergewöhnlichen, interkontinentalen, musikalischen Fusion auf treibenden Reggae Beats und Jazzy Grooves.
Seit das Projekt im Jahre 2000 startete, spielt Wood In Di Fire traditionell im Berliner „Schokoladen“. Der bis heute monatlich stattfindende Reggae-Jam wurde schnell vom Geheimtipp zum etablierten Termin der Berliner Reggae-Szene.

Das legendäre Cover von Ruts DC - JAH WAR

Samstag 11.05. 19:00 Uhr Musik
LOSE TEMPER
C3i (punk, hh) + Raskolnikoff (punk, bln)
Event Bild

C3i:

C3I wurden 1986 gegründet und 1988 kurz vor dem Erscheinen des Albums "Start" wieder aufgelöst. Anfang 2017 erschien dann das zweite Album "Kurz danach". C3I spielt deutschsprachigen energiegeladenen Punk Rock (n' Roll), die sich durch kontrastreiche Instrumentierung in Kombination mit sozialen, persönlichen und zwischenmenschlichen Themen des Alltags auszeichnen, geprägt durch Arnes unverkennbaren Gesang.
Uncool Sam: Gesang und Bass (vorher u.a. Noise Annoys, Torpedo Moskau).
Rudi Raschberger: Gitarre und Chor (vorher u.a. 3000 Yen, Sheep On A Tree, Magnolia).
Jens Brandl: Schlagzeug (vorher bei Guts, Witte XP, Concord, Lobomobile etc.).

https://cic-cubedi-c3i.bandcamp.com/track/nicht-gut-drauf

RASKOLNIKOFF:

RASKIOLNIKOFF aus Berlin spielen nach mehrjähriger Pause wieder Konzerte mit neuen und alten Songs über Gentrifizierung, Dorfjugend und Scheißtage. Angeblich klingen sie immer noch wie Muff Potter, als die sich noch in Kellern aufhielten.

https://raskolnikoff.bandcamp.com/album/split-7-mit-monthly-red

 

Montag 13.05. 19:00 Uhr Musik
Punkfilmfest Berlin Booking
Skassapunka (Skapunk/ Italien) + Cruor Hilla (deutscher Punk aus Berlin)
Tickets
Event Bild

Skassapunka gründete sich Ende 2008 in Lainate in der Nähe von Mailand. Die Band wurde schnell für ihre starken antifaschistischen und antirassistischen Aussagen bekannt. 2013 veröffentlichte sie ihr erstes Album "Di Vento in Vento". 2014 unterschrieben sie bei dem Independent-Label Kob Records. 2015 entstand das zweite Album "Il Gioco del Silenzio" unter Mitwirkung von Enrico von Los Fastidios und Dema von Talco, gefolgt von einer ersten Europa-Tour. 2016 folgten die Single "We Want to Dance to Ska" und eine weitere Tour. 2017 wurden die Single "Bella Ciao" und das dritte Album "Rudes Against" veröffentlicht, und bei einer erneute Europa-Tour spielte Skassapunka zusammen mit Bands wie Bad Manners, The Prosecution und The Flatliners. 2018 feierte die Band ihr zehnjähriges Jubiläum mit der neuen EP "Adelante" und der dazugehörigen "Adelante-Tour". Im selben Jahr spielte sie mit einigen der bedeutendsten Größen der italienischen wie internationalen Ska- und Punk-Szene, darunter The Locos, The Real McKenzies, The Bombpops, Los Fastidios und The Sewer Rats. Im Mai 2019 begann die nächste Tour, benannt nach der Single "Paradox". Im November 2020 wurde das neue Album "Revolutionary Roots" von dem Label Maldito Records veröffentlicht, gefolgt im Juli 2021 von der Single "United We Stand" und im März 2022 von einer weiteren Single, dem Ska-Punk-Cover des bekannten irischen Liedes "Foggy Dew". Bei letzterem Release war als Gast die italienische Combat-Folk-Band Modena City Ramblers am Start. Im Dezember des selben Jahres veröffentlichte Skassapunka "Dopolavoro", einen Two-Tone-Ska-Song von dem neuesten Album "Al di là del Vostro Cielo", das seinerseits am 23. Juni 2023 herauskam.

Freitag 17.05. 19:00 Uhr Musik
Punkfilmfest Berlin Booking
Graupause (Punkrock) + Lotta Lärm (Punkrock)
VVK startet am 6.3.24

Punkrock mit Herz+Verstand.

LOTTALÄRM aus Berlin donnern mit ihrer Mischung aus deutschsprachigem Texten und eingängigen Punkmelodien in die Musiklandschaft. Dynamischer female-fronted Punkrock verschmilzt mit den melodischen Elementen der Neuen Deutschen Welle unter Einflüssen aus Pop, Rock und Indie – geil! Die Bandmitglieder bringen eine Vielfalt an Erfahrungen aus verschiedenen musikalischen Welten mit, die sich in den eingängigen Riffs, krawalligen Drums und catchy Melodien von LOTTALÄRM zusammenfinden. 
Die Texte von LOTTALÄRM sind dabei ebenso vielschichtig wie die Musik selbst: Von Songs, die einfach nur Spaß machen zu sozialkritischen Kommentaren bis hin zu emotionalen Texten mit persönlichen Geschichten. Live bringen Carlotta (Gesang), Jan (Gitarre), Miles (Bass) und Flavio (Schlagzeug) die Herzen aller alten und jungen Punkmäuse zum Tanzen, Singen und Mitfühlen. 
LOTTALÄRM haben Bock, machen Lärm und sind bereit, die Hauptstadt zu erobern!

Darkside