Veranstaltungen

Di 25.10.2016
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 26.10.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Sicker Man (Indie/Berlin) + Julia A. Noack (Indie/Berlin) + Drunk AT YOUR Wedding (Indie/Berlin)

DJ Team Berg & Tal (Indie, Electro, Pop)
Sicker Man

Nie war der Sprung von einer eingängigen Melodie zu ohrenbetäubendem Feedback-Noise so nah wie auf seinem aktuellen Album „The Missing“. Das Konzeptalbum beschäftigt sich mit Kafka’s Roman „Amerika“, der im Englischen „the missing person“ heißt. Auf der Bühne wird Sicker Man unterstützt von der Berliner Loopkünstlerin Kiki Bohemia am Gesang und Felix Classen (Lonski&Classen) am Schlagzeug. Eingängige Song im Stile von Nick Drake und Blur, werden von krautigen Noise-Momenten durchbrochen, die eher an Bands wie Sonic Youth und NEU! erinnern. Kafkas roman "America" stand Pate für „The Missing" das neue Album von Tobias Vethake aka. Sicker Man. Auf dem Konzeptalbum treffen eingängige Melodien auf Noise und Krautrock. Eine sehr spezielle Mischung.

Julia A. Noack

Vor einigen Jahren brachte Julia A. Noack Bob Dylan dazu, mit ihr in einem Bonner Hotel zu jammen. Seitdem hat sie ein Abo auf Backstagekarten beim Meister – und zwei folkgeprägte Alben veröffentlicht. Mit „The Feast“ gelingt der Berliner Singer/Songwriterin nun ein erstaunliches Upgrade ihres Sounds. In enger Zusammenarbeit mit dem Wiener Produzenten Alexander Nefzger legt Noack so mutig wie üppig instrumentierten Indiepop vor, den sie auch in etwas kleinerer Livebesetzung nicht weniger fesselnd umsetzt. „The Feast“ ist ein songstarkes Indiealbum mit großen Melodien und Refrains, die manchmal zu Mantras werden – Dylan würde wohl auch nach dieser Neuerfindung wieder mit ihr jammen. (mw)

Drunk at Your Wedding

Drunk at Your Wedding are a German/English duo, based in Berlin. They are good at drinking and talking, but they also play... indie/folk songs that range from sweet and catchy to dark and noisy and tell tales of murder, self-pity and cowboys with a fatal fashion sense. ... more

 
https://www.youtube.com/watch?v=QIgqEsWQ640
http://www.julianoack.com/
https://drunkatyourwedding.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=bvpPZzaGQVQ
https://www.facebook.com/drunkatyourwedding
https://www.youtube.com/watch?v=i387nzul8yg
https://www.youtube.com/watch?v=ZTNDHIU1kAQ

Do 27.10.2016
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: NYOS (heavy instru-Doom/Noise, Finland) + 100000 Tonnen Kruppstahl (Doom/Grind/Noise/Thrash, Berlin)

nyosdoors 19:00 - show 20:00
100000 tonnen kruppstahl

NYOS, are an instrumental duo based in Jyväskylä, Finland and will release their second album, Nature on September 30th 2016! The band formed 2014 when UK-born Tom Brooke and drummer, Tuomas Kainulainen met after Tom moved to Finland in 2013. Bonded by a mutual love of noisy bands, coffee and playing shows, they wrote their first record Vltava, a 26 minute one-track piece, over the winter of 2014 and from early 2015 have been touring as much as possible!

Between tours they've been working away at Nature, which was recorded in June 2016 at Tonehaven Studio in the countryside of Central Finland, and is a 6 track album filled with building loops and tones ranging from heavy, almost doom-laden riffs, faster jazz-influenced math-stuff with a bunch of post-rock melodies, and the occasional drone thrown in!

100000 Tonnen Kruppstahl:
Herr Herrn Bommel (git, vox) und A. Donnermann (dr, vox) spielen einen hervorragenden Mix aus maximal invasivem Grindcore, smartem Thrash, Love-Doom und Noise-Rock mit ordentlich Geballer und Gebrüll.

http://www.nyos.bandcamp.com
http://www.soundcloud.com/nyosband
http://www.100000tonnenkruppstahl.de
http://100000tonnenkruppstahl.bandcamp.com

Fr 28.10.2016
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: Duck Duck Grey Duck (Garage/Psych-Soul/Rock (Genf & Ohio) & Voodoo Beach (Krautrock/Psychedelica-Bln)

Duck Duck Grey Duck, a super-charged three-piece power band that sounds more like a monolithic swing machine, happened by accident, without anyone even noticing. With a retro-super-future sound, their music is full of spontaneity and reminiscent of the vitality of old-school recordings. Californian reverbs, sex-beat tainted rock, hypnotic through the groove, in a single album they managed to achieve a post-modern sound by gorging themselves on the fruit of the vinyl. Fuzz is their sister, wah-wah their ally, both supported by deep and velvet drum lines, even through the storm of the up-tempo tracks.
Voodoo Beach: Psychedelic Blues.

http://duckduckgreyduck.bandcamp.com/album/here-come
https://www.facebook.com/duckduckgreyduck
http://www.noisiv.de/duck-duck-grey-duck-here-come-album-review/
https://www.facebook.com/xxvbxx/about/?entry_point=page_nav_about_item&tab=page_info
http://voodoobeach.bandcamp.com
https://soundcloud.com/voodoo-beach

Sa 29.10.2016
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Kitshickers (heavy postrock/lux) + The Majestic Unicorns from Hell (postmetal/lux)
So 30.10.2016
19.00 Uhr
Lesung   Gerrit Meijer liest aus seinem Buch »Berlin, Punk, PVC«

Gerrit Meijer ist ein musikalischer Tausendsassa: Als Schüler tanzte er Twist, bevor er in der Beatband The Voodoos seine Fähigkeiten als Gitarrist erprobte. Und als 1977 der Punk nach Deutschland schwappte, stand er in der ersten Reihe: Er war eines der vier Gründungsmitglieder von PVC, Deutschlands erster Punkband. Zwei Jahre lang spielten sie in Westberlin bei jeder sich bietenden Gelegenheit und prägten mit Songs wie »Wall City Rock« und »Berlin by Night« den Sound der Stadt. Doch Gerrit Meijer war längst noch nicht satt: In den Achtzigern gründete er die New-Wave-Band White Russia, versuchte sich später mit experimenteller Musik und Schlagerpersiflagen und entdeckte seine Liebe zur Klassik. Das Comeback von PVC wurde 1990 vom AIDS-Tod von Gründungsmitglied Knut Schaller überschattet, doch Meijer ließ sich nicht unterkriegen und ließ die legendäre Band bis 2012 immer wieder aufleben. In seiner Autobiografie erzählt er ungeschminkt und mit lässigem Witz von seinem musikalischen Leben, vom Pendeln zwischen Ost- und Westberlin, von der Clubszene, in der auch David Bowie und Blixa Bargeld nicht fehlen dürfen, von Erlebnissen mit Iggy Pop, seiner Abneigung gegen Motörhead und der Rolle, die Udo Lindenberg für PVC spielte. Meijer gewährt Einblicke, die nur jemand geben kann, der sich mit Haut und Haaren der Musik verschrieben hat.

http://www.eulenspiegel.com/home/aktuell/991-punk-legende-gerrit-meijer-gibt-sich-die-ehre-2.html
https://www.facebook.com/gerrit.meijer2?fref=ts

Mo 31.10.2016
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Hildegard von Binge Drinking (Power-Kraut n Knertz-Rap, Würzburg) + Kuoko (Electronic Synthpop, St.Pauli)

HvBDdoors 19:00 - show 20:00 - danach "Schokokuss" (mondays queer-punk-party)
kuokoHildegard von Binge Drinking (Knertz/Würzburg)
Fuck you, this is not a „Spaßband“. Witz ist nicht gleich dödelige Albernheit, und Wortwitz nicht gleich trottelige Comedy. Hildegard von Binge Drinking (aka HvBD) ist das – formal zugegebenermaßen polarisierende – musikalische Vehikel für die beiden weinfränkischen „Thirtysomethings“ Daniel Gehret und Matthias Labus, die sich vorherig/nebenher u.a. schon im Mathrock/Post-Punk-Spektakel Shokei austobten.

Auch hier täuscht die vorgegaukelte (ergo nicht zentrale) „Ironie“ des Namens und der Kostüme über den Ernst der Sache hinweg, denn dieses Vehikel ist beileibe kein schnapsklebriger Karnevalszug. HvBD ist ein Chlorix-betankter Wasserwerfer gegen die Durchschnittlichkeit, gegen Muckerpose, gegen Banalität und gegen die generell gegenwärtige Alltagsscheiße. HvBD sind ein Statement: Zu brechen mit der Routine, mit Hierarchien, mit anbiedernder Ästhetik - im Großen wie im Kleinen.

Das Erleichternde: Es funktioniert ganz ohne Polit-Punk-Gerumpel, sondern in Form einer Melange aus pumpendem Oldschool-Hiphop (im besten Sinne von Run DMC et al), wabernd-drückendem Synth-Krautrock à la Trans Am, und dem bewährten Post-Punk-Fahrgestell der bandeigenen Sozialisation. Spätestens ein Blick auf das Gesungene offenbart: HvBD sind eine erschreckend persönliche, ziemlich wütende Band, die ihr bestes tut, die eindringliche Ernsthaftigkeit mit ästhetischen Mitteln zu kompensieren, um nicht in Zynismus abzusaufen.

http://www.hildegardvonbingedrinking.org
https://www.facebook.com/hildegardvonbingedrinking
https://kuoko.bandcamp.com/releases
https://www.facebook.com/kuokomusic

Di 01.11.2016
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


So 06.11.2016
20.30 Uhr
Party   Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N

... und den Schokis
KJ Der Käpt'n kommt mit einem fetten Angebot aus allen nationalen und internationalen Künstlern!
Der Abend hat schon lange Kultcharakter und ist zum Kreischen fröhlich, generations- und sozialübergreifend und warmherzig...!
Eine der schönsten Bühnen Berlins & ein perfekter Monitor- und Raumsound besorgen den Rest!
Singen macht halt glücklich und dabei zuschauen auch!

holt euch die Käpt'n Karaoke App auf's Smatphone!
... wei sie wirklich toll ist!

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.heiko.karaokeliste&hl=de

Oder klickt den Link für seine Songliste…
http://www.derkaeptn.de/karaoke-songliste.html


Mo 07.11.2016
21.00 Uhr
Party   "SCHOKOKUSS" presents: PartyNight

Die queere Punk-Elektro-Nacht

close
das ist der text
please wait ...