view mode

Veranstaltungen

So 04.05.2014
20.30 Uhr
Party   Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N
... und den Schokis
KJ Der Käpt'n kommt mit einem fetten Angebot aus allen Bereichen. Diese Party hat inzwischen Kultcharakter und ist zum Kreischen lustig... Klickt den Link für seine Songliste…


http://www.derkaeptn.de/karaoke-songliste.html
Mo 05.05.2014
21.00 Uhr
Party   "SCHOKOKUSS" presents: PartyNight
Die queere Punk-Elektro-Nacht

Di 06.05.2014
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen
Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 07.05.2014
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge präsentiert: MARTIN GOLDENBAUM (Songwriter –Pop) + Niki Neun (Indie-Pop)
DJ Monophonic (Indie, Elektro, Pop)
MARTIN GOLDENBAUM

Martin Goldenbaum wurde in Waren an der Müritz geboren und wuchs in Malchow, einem kleinen Ort an der Mecklenburger Seenplatte, auf. Er stammt aus einer sehr musikalischen Familie und wurde in der Kindheit stark vom Rock ‘n‘ Roll der 50er und 60er Jahre geprägt, später als Teenager beeinflusste ihn der Punkrock enorm.

Mit 16 gründete Martin Goldenbaum die Punkrock-Band Bigos, die aus zwei befreundeten Bands entstand. Es folgten zahlreiche Konzerte unter Anderem mit den Beatsteaks, Die Skeptiker, SPN-X, The Wohlstandskinder und vielen mehr (Tonträger: 2 CDs und 2EPs. 1996-2002). Nach 6 Jahren löste sich die Band auf.

Goldenbaum zog daraufhin nach Berlin und orientierte sich musikalisch neu. Er sang in einigen Bands und tourte mit eigenem Solo-Programm unter dem Pseudonym "Martingo" durch das Land.

Im Jahr 2005 erschien seine erste CD namens "„Rätselraten“" (Goodlife-Records/ Pääng-Distribution), 2007 folgte das zweite Studioalbum "„Leises Rauschen"“ (Südpolmusic/ Alive).

Um unabhängig sein zu können, gründete Goldenbaum zusammen mit seiner Kollegin Johanna Zeul das Label Gold und Tier. Infolgedessen veröffentlichte er 2009 das Album „Bügeln mit System“ (Gold und Tier/ Broken Silence).

Im Jahr 2011 nannte sich Martingo in Martin Goldenbaum um, sein viertes Album „"Anker"“ (Reptiphon/ Broken Silence/ Bosworth/ Roofmusik) wurde ein Jahr später veröffentlicht. Daraufhin folgten zahlreiche TV- und Radio-Auftritte, außerdem erhielt der Künstler die Auszeichnung „Förderpreis Chanson und Lied“ (Troubadour- Chanson- und Liedwettbewerb).

Martin Goldenbaum spielt jährlich ca. 70-90 Konzerte, bei denen er unter anderem zusammen mit Mutabor, Götz Widmann, Tobias Regner, Dota Kehr, Ella Endlich, Linda Hesse, Diane Weigmann, Anna Depenbusch und vielen anderen auftrat.

Im Sommer 2014 erscheint sein 5. Studioalbum. <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fmartingoldenbaum> https://soundcloud.com/martingoldenbaum <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.martingoldenbaum.de> www.martingoldenbaum.de <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgoldenbaum.martin> https://www.facebook.com/goldenbaum.martin

NikiNeun

Granaten-Rock: Niki Neun scharen sich um die himmlisch verzerrte Gitarre Wenn Indierock so rumpelig und schräg klingt – dann klingt er gut. Seit vier Jahren gibt es die Oldenburger Band NikiNeun, anfangs auf Englisch, heute auf Deutsch. Immer schon scharen sie sich um die himmlisch verzerrte Gitarre, neuerdings erklingt hier und da auch mal eine Synthesizerin. NikiNeun haben, was es braucht: euphorisierende Melodien, beglückende Tonartwechsel, mitreißende Kopfstimmen – und einen Sänger, der selbst beim Fußball eine Granate ist.

<http://www.soundcloud.com/nikineun> www.soundcloud.com/nikineun
<http://www.facebook.com/nikineun> www.facebook.com/nikineun
Do 08.05.2014
19.00 Uhr
Musik   -Recorda- -Recorda-: Lestat Vermon "Record Release Show"

Steinmetz, Popstar, Straßenbauer, Theatermusiker, Musikproduzent - Philipp Makolies alias Lestat Vermon hat mit seinen 30 Jahren schon einiges erlebt. Mal war er pleite, mal freute er sich über dicke Vorschüsse, mal arbeite er bei strömendem Regen unter freiem Himmel, mal schlief er wochenlang in den teuersten Hotelbetten. Zunächst als ausgebildeter Steinmetz/Steinbildhauer in die Arbeitswelt entlassen, folgte eine rasante Fahrt als Gitarrist von Polarkreis 18 - Indie-Darlings, die 2008 plötzlich Millionen Deutschen Mitsumm-Hits ins Ohr setzten. Derzeit gibt er als Theatermusiker mit seiner Band „Woods of Birnam“ am Staatsschauspiel Dresden den musikalischen Unterbau einer „Hamlet“-Inszenierung.


Dazwischen hat er unter dem Namen Lestat Vermon in nur eineinhalb Jahren zwei Soloalben veröffentlicht und unzählige Konzerte allein oder in Duobesetzung gespielt. In all den Jahren und während dieser verschiedensten Jobs und Bandkonstrukte ist Lestat Vermon Makolies ́ persönlichstes Projekt geblieben. Seine Spielwiese und seine Vision vom perfekten Song, bei der er völlig frei seinem musikalischen Bauchgefühl nachgehen kann. Als Fundament dient die alte Nylonsaiten-Gitarre, wenngleich die auf dem zweiten Album „Hillside“ durchaus atmosphärischere, schwebendere Wege einschlägt, als noch auf dem reduziert gehaltenen Vorgänger „Clouds“ von 2012.


Auf „Hillside“ bilden sorgsam ausarrangierte Instrumentalparts eine natürliche Waage zu Makolies ́ zurückgelehntem Gesang, formen sich zu kompletten Instrumentalstrophen oder mogeln sich als Gitarrensoli und pointierte Vibraphone-Melodien in die 11 Songs des Albums. Für Vibraphone, Tasten und Bläser ist erneut Makolies‘ langjähriger Weggefährte Ludwig Bauer verantwortlich, der für „Hillside“ auch einige Streicher-Arrangements geschrieben hat, die das Album noch näher an die Hochphase klassischer Singer/Songwriteralben der späten 60er und frühen 70er Jahre rücken.



Auch konzeptionell wagt sich der Dresdner in komplexere Themen als noch beim Debüt vor zwei Jahren, lässt sich bei "When The Molecules Are StoppedD“ von der aufbrausend bedrohlichen Stimmung des Films „Der Eissturm“ inspirieren oder schreibt in "White Water“ über die Abwanderung und strukturelle Verödung ostdeutscher Landstriche wie Weißwasser. Mit „Waiting For The Moon“ findet sich erstmals ein politisches Lied auf der Platte, welches das am Ende oft vergebliche Leben entlang einer politischen Ideologie thematisiert.


Das selbstproduzierte „Hillside“ ist in mehreren Studios (u.a. auch im Radio Buellebrueck Studio von Tobias Siebert und im hauseigenen Hotel Albert Studio) entstanden, um so nah wie möglich an den Klang heranzukommen, den Makolies für das Album im Kopf hatte. Hierfür spielten auch verschiedenste E-Gitarren-Sounds eine tragende Rolle, mit deren Hilfe er bestimmte Atmosphären präziser ausformulieren konnte, als mit klassischen Folk-Gitarren. Im Zentrum von Lestat-Stücken steht aber nach wie vor ein filigranes Fingerpicking. Ziel ist es, ein erstes, direkt ergreifendes Gefühl mit der größtmöglichen kompositorischen Finesse auszuformulieren, wobei Makolies und Bauer zusätzlichen Elemente, gerade die Tasten, sehr genau untersuchen und viel mehr verwerfen, als letztlich in jene matt glänzenden, idiosynkratischen Gebilde Eingang findet. Die Lieder sind zu keiner Zeit ziellos aufgebläht und sollen stets auch allein mit einer Gitarre spielbar bleiben.


Ob ihn ein Nightliner oder ein Fahrrad zum Auftrittsort bringt ist Philipp Makolies nämlich vollkommen egal. Wohin es ihn in den nächsten Jahren auch verschlagen wird: solange er auf einen derartig harmonisch ausbalancierten Rückzugsort wie Lestat Vermon zurückgreifen kann, wird sich alles zum Guten wenden. Selbst wenn er wieder irgendwo im Regen steht und Pflastersteine klopft. 

http://www.lestatvermon.com/
http://www.vimeo.com/lestatvermon
http://www.soundcloud.com/lestatvermon
Fr 09.05.2014
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB präsentiert: Jam Connection (Soul/Funk-Berlin)
Jam Connection
Anfänglich war es nur ein kleines Wispern - mittlerweile bringt die Berliner Band wie keine andere fette Grooves, brachiale Bläsersätze und improvisations-versessene Arrangements zusammen. Angefacht von souligen Vocals spielt das elfköpfige Monster alles, was dreckig ist und zum Schwitzen bringt: von Deep Funk über Soul bis hin zu Hypertonical-Monster-Jive-Grooves. Das Wispern schwoll zu einem donnernden Gebrüll an und es scheint an der Zeit, nunmehr nicht nur über Berliner Clubs herzufallen. http://www.jam-connection.de/epk/
https://soundcloud.com/jam-connection
Sa 10.05.2014
19.00 Uhr
Musik   Live! The About Blanks - Record Release + Manne und die Maulhelden
Endlich hat das Warten ein Ende, die zweite Scheibe der About Blanks wird veröffentlicht! Um die Platten zu feiern, sind Manne und die Maulhelden eingeladen, danach große Aftershow-Party!

Einlass: 19 Uhr
Konzert: 20 Uhr

Party 22 Uhrhttps://www.facebook.com/events/495042980600922
So 11.05.2014
19.00 Uhr
Musik   Open Stage Schokoladen
Play your Songs unplugged
Arrive at latest 7.30 p.m.



Just you, perhaps a friend, not more than two instruments and two to four songs! Sign at Schokoladen or under this adress: raoul@schokoladen-mitte.de ... or just come over!


Mo 12.05.2014
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: TIM KASHER (of Cursive / The Good Life) + AL BURIAN (of Big Eater / Milemarker)
tim kasherdoors 19:00 - start 20:00
al burian thirsty & miserable presents:
TIM KASHER (of Cursive / The Good Life)
AL BURIAN (of Big Eater / Milemarker)
danach "Schokokuss" - die queere Punk-Elektro-Nacht.

Whereas The Game Of Monogamy was an orchestral album filled with theatrical arrangements, Adult Film favors less ornate, equally impactful instrumentation across its 10 affecting tracks. The album is filled with variations of Kasher’s signature blend of ruminative rock/pop, ranging from raucous and barreling (“American Lit,” “Truly Freaking Out”) to uneasy and undulating (“Where’s Your Heart Lie,” the dreamy “Lay Down Your Weapons”), from deceptively bright and poppy (“The Willing Cuckold,” “A Raincloud is a Raincloud”) to tempered and cascading (“You Scare Me To Death,” “A Lullaby, sort of”). Lyrically, Kasher is at his incisive best, thematically elastic and touching on aging (self-reflection and taking stock), mortality (one’s own and others’), and relationships of all kinds.

Kasher
is joined on Adult Film by Sara Bertuldo (bass, vocals), Patrick Newbery (organ, keys, synths, horns), and Dylan Ryan (drums) – who backed him while touring around The Game Of Monogamy – as well as additional artists including Nate Kinsella (drums; of Make Believe and Birthmark) and Laura Stevenson (vocals; of Laura Stevenson and the Cans), among others. The album was mixed by John Congleton (St. Vincent, Wye Oak, Explosions In The Sky) at Elmwood Recording in Dallas, TX.

Al Burian, Musiker bei Milemarker, Challenger, Auxes und Big Eater, Soloartist, Kolumnist beim HeartAttack, Vice Magazine und Punk Planet, wahnwitziger Verfasser und Herausgeber von Burn Collector.

A rare solo music performance from Al Burian, singer of Big Eater and founding member of the bands Milemarker and Challenger. Often described as the “enfant terrible of the North American punk scene,” Burian has been provoking and entertaining audiences for over twenty years with his unique and iconoclastic take on punk rock.

 

http://cocococo.org/?p=222
http://www.timkasher.com
http://cocococo.org/?page_id=49
http://www.alburian.com
Di 13.05.2014
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen
Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


close
das ist der text
please wait ...