Veranstaltungen

Di 31.01.2017
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 01.02.2017
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Robot (Record Release Party) + Fur Cough (Indie/UK/Berlin)

DJ-Team Berg & Tal (Indie, Elektro, Pop)
Robot

Robot, ein britischer Humanoid, erforscht in seiner neuen Berliner Umgebung die Welt der menschlichen Emotionen und künstlichen Intelligenz in der Musik. Doch anstatt sich die naheliegenden kalten, grauen elektronischen Spielarten dieser Stadt zu eigen zu machen, malt er warme, modernistische, melodische Landschaften in Technicolor. Am 27.1. erscheint das erste Ergebnis seiner Observationen, die Langspielplatte „33.(3)“ – natürlich auf Vinyl. Im Schokoladen feiert er dies am 1.2. im Rahmen der LoFi-Lounge und bringt seine Musik gemeinsam mit einer internationalen Band auf die Bühne.

Fur Cough

Fur Cough is heavy light, pulsating reverberation, melodious hooks and honest picturesque lyricism. Formed in London by brother's Aaron & Hayden Brown (both lead vocal/guitar), the line up is complete with Lydia on Bass/Backing Vocal and Lucy Kaewprasert on Drums. The last release 'Digress/A Palaver' was produced by Joe Foster (The Jesus and Mary Chain, My Bloody Valentine, Primal Scream).The new E.P. called 'e.p 2' was released on 23rd September. http://www.alotrobot.com/
https://www.youtube.com/channel/UCFE6JDCUq7QqRSFWzHowHew
http://www.alotrobot.com/
http://www.facebook.com/alotrobot
http://www.impressionberlin.com/
https://www.facebook.com/furcoughmusic?ref=hl

Fr 03.02.2017
19.00 Uhr
Musik   Barstool Kings (Country-Punk/Rock'n'Roll, Frankfurt/Main) + Fizzis (NeoOldie-Freakouts, Berlin)

barstool kingsdoors 19:00 - show 20:00
fizzis Gestatten? Kings, Barstool Kings! Aus Frankfurt! Barstool wie Barhocker und Kings wie – na ja, Sie wissen schon. Benannt nach dem so oft gesuchten, aber meist nur durch den ungehemmten Einsatz diverser alkoholischer Hilfsmittel zu erreichenden Moment, in dem man sich tatsächlich wie ein König fühlt – weil sich die ganze Welt um einen dreht. 

Diesem Gefühl wollten wir einen Soundtrack verleihen – und auch dem, was davor, und erst recht dem, was danach kommt. Songs über die Tage im Leben, die auf dem falschen Fuß beginnen und am falschen Ende des Tresens enden. Country für die letzte Bestellung, Spaghetti-Western-Sounds für einarmige Banditen, rumpelnder Kleinkriminellen-Bar-Jazz, C-Movie-Sounds und versumpfter TrashRock’n’Roll. Mit viel Twang und Hall auf der Gitarre. Trash, Twang & Thunder eben. Mit Songs wie „Put Your Whisky Where Your Mouth Is“ oder „Friday’s Heroes, Saturday’s Fools“, die jeder versteht, der schon einmal mit diesem Geschmack im Mund aufgewacht ist ...

Nicht dass sich unsere Kompositionen darauf beschränken würden, sich im Kneipenmief zu suhlen, wir hätten da noch ganz andere Themenkreise anzubieten: etwa ominöse Vorahnungen und anstehende Beerdigungen verpackt in eine Gun Club-Hommage („Black Suit“), Korruptionsskandal meets „Land of 1000 Dances“ („Do The Golden Handshake”), schmissigen Beziehungskritik-Beat mit „Telstar“-Solo („If You Don’t Wanna Leave Me, I’ll Find Somebody Else Who Will“), Bo Diddley im Duell mit dem Mann mit den zwei Gesichtern („Mr. Hyde & Mr. Hyde“) oder eine Bestandsaufnahme, wie es im Rock’n’Roll weitergeht, wenn man nicht jung stirbt und keine schöne Leiche hinterlässt („Half The Fun At Twice The Price, Half The Fun At Twice The Trouser Size“).

FIZZIS sind eine Leidensgemeinschaft aus zwanghaften Schabrackentapiren. Ein Haufen alter Rockhasen, die sich wöchentlich treffen, um voll in die Saiten zu fetzen, danach nochma ordentlich auf den Putz hauen und am nächsten Morgen unter eigenem Wehklagen erwachen. Ihr Sound klingt so als hätten die Feelies, Bob Dylan, Gene Clark, die Nightcrawlers und die Gories auch so viel gelabert, geraucht und Bier geschluckt wie die Fizzis anstatt sich auf die Musik zu konzentrieren. Trotzdem TOPBAND !

https://barstoolkings.bandcamp.com
https://soundcloud.com/keith_walter

Sa 04.02.2017
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: Kaptain Kaizen (Lo-Fi-Punk/Süd West Deutschland) & Katschi (Rock...PunkRock?/Bln)

„Die Fragen immer dieselben und die Antworten auch, keiner schlägt sie nach in Büchern, sie kommen alle aus dem Bauch!“ - Kaptain Kaizen beobachten: Die Welt, ihre Mitmenschen und das, was die so machen. Und dann werden die Themen angegangen, die am meisten auf die Nerven gehen. Immer im Kampf zwischen resignieren und nicht aufgeben. Hauptsache ist: Bevor etwas klaglos abgenickt wird, eher in Frage stellen. Gründe dafür gibt es genug.
Verpacken tun das die vier Mitzwanziger in Deutschpunk, der genauso gut auch als harte Hamburger Schule oder Lo-Fi-Indie-Punk bezeichnet werden könnte. Auf jeden Fall vorwärtstreibend und durch die simple Formel Gesang-Gitarre-Gitarre-Bass-Schlagzeug in ihren Zutaten bestens beschrieben.

Katschi: Es geht um Rock, Alter

http://www.kaptain-kaizen.de/index.php
https://www.facebook.com/kaptainkaizen/
https://www.facebook.com/katschiband/

So 05.02.2017
20.30 Uhr
Party   Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N

... und den Schokis
KJ Der Käpt'n kommt mit einem fetten Angebot aus allen nationalen und internationalen Künstlern!
Der Abend hat schon lange Kultcharakter und ist zum Kreischen fröhlich, generations- und sozialübergreifend und warmherzig...!
Eine der schönsten Bühnen Berlins & ein perfekter Monitor- und Raumsound besorgen den Rest!
Singen macht halt glücklich und dabei zuschauen auch!

holt euch die Käpt'n Karaoke App auf's Smartphone!
... wei sie wirklich toll ist!

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.heiko.karaokeliste&hl=de

Oder klickt den Link für seine Songliste…
http://www.derkaeptn.de/karaoke-songliste.html


Mo 06.02.2017
21.00 Uhr
Party   "SCHOKOKUSS" presents: PartyNight

Die queere Punk-Elektro-Nacht

Di 07.02.2017
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 08.02.2017
19.00 Uhr
Musik   Fourtrack On Stage: Entertainment for the Braindead (Lofi, Berlin) + tbc

+ DJ!
Einlass/doors: 19:00 / Beginn/start: 20:00 (pünktlich/sharp)
Eintritt: 6-8 € (choice) / Live music ending: 22:00 Uhr - danach: DJ
The Chop Chips Konzert (discounted with the use of a Chop Chip - infos:http://the-chop.tumblr.com/ChopChips)

Entertainment for the Braindead
Julia Kotowski, based in Berlin, weaves her sonic universe from shy song lines, small instruments and field recordings, carefully wraps them in paper cut-outs and serves them with home-made ginger cookies. And coffee.

http://entertainmentforthebraindead.com/
https://eftb.bandcamp.com/
https://vimeo.com/eftb

+ tba

Do 09.02.2017
19.00 Uhr
Lesung   thirsty & miserable: Lesung mit LEE HOLLIS (Ventil Verlag) und Dirk Bernemann

lee hollisdoors 19:00 - show 20:00
Dirk Bernemann

Lee Hollis kam Anfang der Achtziger als GI aus Texas nach Deutschland und wurde im pfälzischen Kaiserslautern stationiert. Dort entdeckte er sehr schnell die gerade entstandene Punk- und Hardcore-Szene. Von da an war er nicht mehr zu bremsen: Mit seinen Bands Spermbirds, 2 Bad und Steakknife schrieb er als Sänger und Texter Musikgeschichte. Lee war ferner Layouter und Mitarbeiter des legendären Punk-Fanzines »Zap«. Er lebt heute in Saarbrücken.
 
Pressestimmen:
»Aus jeder Zeile des Buches spricht die auf der Bühne erprobte Sprachgewalt. Hollis ist der Meister des geschriebenen Punk-Rock, ja wenn nicht sogar sein Erfinder.« (INTRO)
»Seine Stärke liegt im Erzählen von Anekdoten. Mit viel Emphase und Emotionen fesselt er den Leser und kann im nächsten Moment die reale Ebene verlassen, um absurd oder grotesk zu werden. Bis man das gemerkt hat, ist die Realitätsschwelle schon längst überlesen.« (junge Welt)
»Hollis schwankt zwischen entspannter Wut und Laissez-faire und hat da einen Stil kreiert, den ich mal vorsichtig als ›Plauderpunk‹ bezeichnen möchte. Das provoziert kein permanentes Schenkelklopfen, macht aber locker und hebt das Herz.« (Titanic)
»Unterhaltsam, witzig, zynisch, gut« (Ox)

Dirk Bernemann, geboren 1975, mittags. Fing mit fünf Jahren an zu schreiben, hörte aber mit 6 Jahren wieder auf. Dann Schuleintritt und Verzweiflung. Wiederaufnahme des Schreibens ca. 1997 in Form von Songtexten für Punkbands, die es nie gab und Tagebüchern erfundener Biographien. Ein paar Liebesbriefe später wusste er auch, wie es funktioniert. Weniger als 10 Jahre vergingen und es erschien sein erstes Buch. Anschließend weitere Bücher und ein paar Erkenntnisse und umstrukturierende Maßnahmen später war Bernemann der Erfinder eines literarischen Stils den sein Verlag "Antipop" schimpfte. Bernemann veröffentlichte weitere Bücher und schreibt unermüdlich und kontinuierlich über ausgedachte Personen und zuletzt sehr viel über sich selbst.

https://www.ventil-verlag.de/autor/1/lee-hollis
http://www.dirkbernemann.de

Fr 10.02.2017
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB: Wood In Di Fire (GroovyJazzyReggae)

Aftershow DJ`s by Everything Crash Berlin​ spinning Ska/Rocksteady/EarlyReggae/Soul

https://www.facebook.com/WoodInDiFire/?fref=ts

close
das ist der text
please wait ...