Veranstaltungen

Mo 01.06.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Hildegard von Binge Drinking (Power-Kraut n Knertz-Rap, Würzburg) + Zement (Kraut-Psychedelica, Würzburg)

HvBDdoors 19:00 - start 20:00 - danach "Schokokuss"
zementHildegard von Binge Drinking (Knertz/Würzburg)
Fuck you, this is not a „Spaßband“. Witz ist nicht gleich dödelige Albernheit, und Wortwitz nicht gleich trottelige Comedy. Hildegard von Binge Drinking (aka HvBD) ist das – formal zugegebenermaßen polarisierende – musikalische Vehikel für die beiden weinfränkischen „Thirtysomethings“ Daniel Gehret und Matthias Labus, die sich vorherig/nebenher u.a. schon im Mathrock/Post-Punk-Spektakel Shokei austobten.

Auch hier täuscht die vorgegaukelte (ergo nicht zentrale) „Ironie“ des Namens und der Kostüme über den Ernst der Sache hinweg, denn dieses Vehikel ist beileibe kein schnapsklebriger Karnevalszug. HvBD ist ein Chlorix-betankter Wasserwerfer gegen die Durchschnittlichkeit, gegen Muckerpose, gegen Banalität und gegen die generell gegenwärtige Alltagsscheiße. HvBD sind ein Statement: Zu brechen mit der Routine, mit Hierarchien, mit anbiedernder Ästhetik - im Großen wie im Kleinen.

Das Erleichternde: Es funktioniert ganz ohne Polit-Punk-Gerumpel, sondern in Form einer Melange aus pumpendem Oldschool-Hiphop (im besten Sinne von Run DMC et al), wabernd-drückendem Synth-Krautrock à la Trans Am, und dem bewährten Post-Punk-Fahrgestell der bandeigenen Sozialisation. Spätestens ein Blick auf das Gesungene offenbart: HvBD sind eine erschreckend persönliche, ziemlich wütende Band, die ihr bestes tut, die eindringliche Ernsthaftigkeit mit ästhetischen Mitteln zu kompensieren, um nicht in Zynismus abzusaufen.

Zement (Würzburg/GER)
Bei diesem Duo geht es weniger um einen anorganischen Baustoff, als vielmehr um das kontrolliert improvisierte (Ab-)Driften in jambasierter Form. Mehr um analog trifft digital als um Schüttgut. Repetitiv krautige Klänge treffen auf psychedelische Sounds, Drones auf Noise und Elektronisches. Mal druckvoll nach vorne, mal auf einen Ton, eine Idee konzentrierend. Zement sind eine neue Band aus Würzburg. Zement sind auch der instrumentale Versuch etwas Anderes zu wagen, Altes einzureißen und wieder neu zusammenzusetzen. Zur Herstellung dieser Mixtur halten Schlagzeug, Gitarre, Synthesizer, Sampler und diverse andere Klangmaterialien Einzug um am Ende hoffentlich im Orbit zu landen. http://www.hildegardvonbingedrinking.org
http://www.hildegardvonbingedrinking.bandcamp.com
http://www.z3m3nt.de

Mo 08.06.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Grrzzz (Industrial Punk, France) + Antihairball (Loop-Noise, Bln)

grrzzzdoors 19:00 - start 20:00 - danach "Schokokuss"
antihairball “Ministry trifft auf Metal Urbain, trifft auf Prodigy und DAF.
Brachiale Musik, die elektrisierend in Beine und Hüften geht, statt einfach nur umzublasen. Industrial für den Dancefloor von einem anderen Planeten.
Hebt das GRRZZZ-Ufo wieder ab, hinterlässt es stets verschwitzt atemlose und staunend sprachlose und glückliche Menschenleiber. Entertainment höchster Klasse. Ein unvergessliches Erlebnis.”

http://grrzzz.org
http://antihairball.bandcamp.com

Sa 20.06.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Mincer Ray (IndieLofiGarage//Bln) + Man Behind Tree (IndieNoisePop//Bln)

Mincer Ray: So two Americans realized how boring their lives were so they quit their jobs & flew to Berlin two weeks later. They met a Brazilian who liked Pavement way too much. 3 people = band. After stealing ideas from Neil Young, Fugazi, & GbV, the three decided each person should sing their own tunes, rotating instruments every song. Oh, & then a beautiful Swedish man joined the band **cough** **cough**


man behind tree sind eine indieband, die einflüsse der noisepop-tradition der späten achziger und frühen neunziger Jahre in ihren stücken verarbeitet. mehrstimmiger harmoniegesang, westcoast-gitarren-jangle und an die glasgower-c86-szene erinnerndes songwriting prägen den stil der band. die fünf musiker leben in berlin, haben 2011 ein erstes do-it-yourself-album aufgenommen und damit die berliner clubszene ausgiebig bespielt. im moment wird das zweite album abgemischt. es soll im laufe des jahres erscheinen. 'man behind tree' ist das hauptprojekt der jungs, die daneben auch in den bands 'the happy end', 'seaside stars', 'aeroclub', 'the monster bronsons' und 'the sealevel' mitwirken oder -wirkten.
http://mincerray.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/mincerraymusic
https://soundcloud.com/manbehindtree
https://www.facebook.com/manbehindtree

Do 25.06.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Caudal (AmbientKrautNoise//Bln) + tba

Caudal is a Berlin-based 'trancepunk' trio made up of Aidan Baker (guitar), Gareth Sweeney (bass) on bass, & Felipe Salazar (drums). Baker’s multi-layered, heavily affected guitar overlays Sweeney and Salazar’s driving, propulsive rhythm section creating music equally influenced by krautrock, post-punk, and spacerock. https://caudal.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/CaudalTrio

close
das ist der text
please wait ...