Veranstaltungen

Mi 01.06.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Goldfish (Indie/Berlin) + Elephants on Tape (Indie/Leipzig) + Komparse (Indie/Köln)

DJ Monophonic (Indie, Eectro, Pop)
Goldfish

Goldfish ist trotzig, geschmeidig, rücksichtslos und innovativ. Alternative at its best – die Einflüsse reichen von den Breeders und Wipers bis hin zu den Eels und Portishead.
Kritiker sagen, es gelinge Goldfish, durch gesunde Respektlosigkeit einen eigenen Charakter zu präsentieren. Erkennbar in der wilden Mischung aus elegischen, surrealen Liebeserklärungen und maschinenartigen, hypnotisch-wütenden Rocktracks.
Der Sound von Goldfish überzeugte übrigens auch die Produzenten Thomas Stern und Olsen Involtini. Stern packte für einige Stücke auf dem Debut "'coming home" seinen Bass wieder aus, Involtini fertigte darauf einen hübschen Mix von „Carry Your Name“.

ELEPHANTS ON TAPE

Detailverliebter Pop mit Elektroeinflüssen. Musik zum Aufsaugen. Überdauern bis der letzte Kassettenrecorder versagt.
Mit der Intention, einen gewaltigen Sound auf Band zu bringen, fanden sich ELEPHANTS ON TAPE (Leipzig/Hamburg) 2011 zusammen.
Ein Beat kommt auf, eingezählt von Mathias Blässe am Schlagzeug, darum windet Lukas Stodollik ein wummerndes Bass-Riff, knackige Gitarrentöne werden von Markus Rom zugesteuert und eine weitere Spur, elektronisch bearbeitete Klänge, erzeugt von Robert K. Gemmel am Synthesizer. So entstehen vier Stränge, die scheinbar unkoordiniert aufeinander zulaufen, der Mitte entgegen, dem Mikro von Lisa Zwinzscher, um das sie sich winden, sich verzahnen zu fließenden Grooves, die den TripHop-Geist der 90er-Jahre atmen. Fünf Elefanten haben zu Trampeln begonnen, und balancieren doch leichtfüßig über ein gespanntes schwarzes Tape.
ELEPHANTS ON TAPE teilen eine Vorliebe für elektronische und akustische Mischklänge, die sich in Form einer Musik äußert, die zeitgemäßer nicht sein könnte. Die Konzerte führen das Publikum auf eine Reise. Tänzerisches Träumen wird zu träumerischem Tanzen.
Klare Songstrukturen und Loopeskapaden verknüpfen sich zu einem feingewebten Klangteppich.

Komparse

Das Rad kann man nicht neu erfinden, aber sich selbst.
Wenn man alles stehen lässt, bei Null ansetzt, den Fernseher aus dem Fenster, lose Gedanken aus seinem Leben schmeißt, passiert vielleicht etwas Neues. Und ein komparse weiß das... Denn am Ende sind wir alle einer – mit nassen Klamotten, kaputten Schuhen und der Schönheit der Chance. http://www.goldfish-music.de/
http://www.elephants-on-tape.de/
https://www.youtube.com/watch?v=OSnef-SnTRk
https://www.youtube.com/watch?v=Tq86Q2cbWSg
https://komparseband.wordpress.com/

Mi 15.06.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: The Blood Arm (Indie/UK) + Snøffeltøffs (Indie/Berlin)

DJ Monophonic (Indie, Eectro, Pop)
The Blood Arm

Fort vom Sonnenschein Los Angeles' zog es THE BLOOD ARM vor vier Jahren ins düstere, doch künstlerisch befreite Berlin − jetzt sind sie zurück mit ihrem 5. Studioalbum und wollen wissen What Kind Of Animal Are You?. Aufgenommen in Berlin-Lichtenberg ist Kick ' em in the Sunglasses ein Album voll von innovativem Songwriting, intelligenten Lyrics und scharfsinnigem Storytelling, das von einem Männerchor auf dem Track Good Time Together komplettiert wird. Es klingt wie der Soundtrack zum Manifest der Band: "Sex, RocknRoll and Literature!". Mit Drummer Sebastian Völkers und Bassist Ferdinand Kumpfmüller haben The Blood Arm zwei neue deutsche Mitglieder und integrieren sich durch ihre Varietät völlig in die Berliner Kultur und Gesellschaft. Deutlich wird dies auch durch Songtitel wie Schönhauser Allee oder Nachtbus 5AM, die das Nachtleben der Hauptstadt illustrieren. Der Sound des Albums ist das psychotische Erleben des Großstadtdschungels getränkt in Misanthropie. <https://www.facebook.com/snffltffs/> Snøffeltøffs have now been added to the bill!!

The Blood arm bring their new album to the Schokoladen stage:

"Kick ‘em in the Sunglasses"— the fifth and most arresting album by The Blood Arm, serves as the soundtrack to the band’s manifesto: “Sex, Rock & Roll, Literature!” The record is an unflinching journey through Berlin’s nightlife with lyrics like a library on fire.

""Kick 'em in the Sunglasses" makes Berlin feel sexy again ★★★" - <https://www.facebook.com/RollingStone/> Rolling Stone

"Ariel Pink synth psychedelics with Bad Seeds gloom, Lou Reed slackerdom and David Bowie harmonies . . . 100% catchiness guarantee." -9/10 Review from <https://www.facebook.com/OxFanzine/> OxFanzine

"This kick in the sunglasses you have to take." -8/10 review from <https://www.facebook.com/melodieundrhythmus/> Melodie und Rhythmus

<http://www.thebloodarm.com/> www.thebloodarm.com
<http://instagram.com/thebloodarm> instagram.com/thebloodarm
<http://twitter.com/thebloodarm> twitter.com/thebloodarm http://snowhitepr.com/promotion/thebloodarm/

close
das ist der text
please wait ...