Veranstaltungen

Mi 17.02.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Post No (Indie/Berlin) + THE SPAGHETTI WINGS (HH) + GREAT DYNAMO (D)

DJ Monophonic (Indie, Elektro, Pop)
Port No

Die Legende besagt, dass Pete Seeger mit einer Axt das Stromkabel zur Bühne kappen wollte. Das Stromkabel, das die Nabelschnur des Rock gewesen sein könnte. Es versorgte die E-Gitarren von Bob Dylan, mit denen er die Erwartungshaltungen der Folk-Gemeinde zertrümmerte und so sich selbst neu und damit vielleicht den Rock erfand. Das Jahr war 1967, der Ort die Bühne des Newport Folk Festival. Ein Neuanfang, ein Aufbruch zu neuen Ufern, einem neuen Hafen, Newport. Port Noo bedeutet neuer Hafen auf Irisch und ist der Neuanfang der Singer- Songwriterin und Multi-Instrumentalistin Hannah Permanetter (ehemals Dear Henry Bliss).

Port Noo heißt auch ein realer Fleck auf der Landkarte an der Nord-West-Küste Irlands. Ihren ersten Geburtstag hat die Sängerin in diesem kleinen Fischerdorf verbracht und seit dem jeden weiteren. Es ist eine zweite Heimat, mehr sogar: Ein Sehnsuchtsort, der in ihr schon früh den Wunsch geweckt hat, zu verschmelzen, einfach Teil der Landschaft zu sein, die Sprache zu Atmen, die Lebensweise zu adaptieren - lange bevor Hannah das Mittel der Musik fand, um dieses verrückte Verlangen zu stillen. Daher rührt ihre enge Beziehung zur englischen Sprache und zur irischen Melancholie, die die Landschaft dieser kleinen Insel in all ihre großen Poeten, Künstler und Musiker gepflanzt hat und die in Port Noos Songs ganz deutlich zu spüren ist. Port Noo besingt das Unglück und steht doch immer wieder auf, kratzt irgendwo Zuversicht aus den dunklen Ecken der Existenz. Mit einer Stimme, die beides ist: kraftvoll und doch voll Traurigkeit.

Nach einem halben Jahr in New York lernt Port Noo 2012 in Berlin ihren guten Freund und Kollegen, den Nordirischen Produzenten Paul Pilot (Sea&Air, Duke Special, All The Luck In The World) kennen. Er arbeitet mit ihr an neuen Songs und hilft ihr, die Sehnsucht in Musik zu übersetzen, für die der neue Name steht.

Und plötzlich fndet sich Port Noo inmitten so vielseitiger und internationaler Musiker wie dem amerikanischen Schlagzeuger Tom Osander (Damien Rice, Lisa Hannigan), dem irischen Multiinstrumentalisten und Komponisten Brian Crosby (BellX1, The Cake Sale), dem englischen Saxophonisten, Klarinettisten und Arrangeur Ben Castle (Duke Special, Jamie Cullum, Radiohead) und dem deutschen Sänger und Songschreiber Francesco Wilking (Die Höchste Eisenbahn), die alle auf ihrem, von Paul Pilot produzierten Album mitwirken. Live wird Port Noo unterstütz von Jonas Holle an der Gitarre, Maxi Menot an Klarinette und Tasten, und Charlie Layton am Schlagzeug.

Great Dynamo

Der Düsseldorfer D.I.Y. Überzeugungstäter vermischt Lo-Fi-Pop, elektronische Loops und große Melodien und nennt es ANALOGUE LOFILECTRO. Nach seiner 73 Episoden umfassenden D.I.Y.-Video-Diary „Unsigned – a lo-fi life“ im Jahr 2012 veröffentlicht er zur Zeit neue Songs auf seiner <http://greatdynamo.bandcamp.com/> Bandcamp-Seite, die er später auch gesammelt auf Tape (inkl. Download) veröffentlichen wird.

"The Latest Permanent Traces" heisst der Songzyklus und wie gewohnt geht es dabei sehr persönlich zu. Wie Echos bahnen sich in den Songs Spuren des täglichen Irrsinns ihren Weg. "Like different combinations of my favourite dreams - another incarnation of my self-esteem" singt Great Dynamo in "My Self-Esteem" und man hört, dass er weiß, wie wertvoll diese Selbstachtung ist.

Live wird Great Dynamo immer mehr zur verqueren OneManBand. Sein Lofilectro Sound System ist im Laufe der Jahre zu einem wüst verkabelten Gewirr aus alter Röhrentechnik, analogen Drumboxen, Keyboard, Gitarre und allerhand Fußschaltern und Pedalen mutiert. Inmitten dieses Gemenges loopt sich Great Dynamo durch ausgedehnte Jams und knappe Lofi-Hymnen.

The Spaghetti Wings (HH, Lo-Fi-Psychedelic-Homerecording-Pop-Duo)

Seit 2012 bestehendes Psychedelic-Homerecording-Pop-Duo aus Hamburg. Und von da aus gibt es ja bekanntlich fast einen direkten Seeweg nach San Francisco: Zumindest bis New York… und dann geht’s mit dem Zug weiter an die Westcoast. Die Spaghetti Wings Karsten J. Genz und Daniel Freieck reisen auf ihrem Debüt Album “Random Hurray” durch eine Welt voller bunt, schimmernder Popmelodien, Drumcomputer, diverse Echo-Geräte, Lo-Fi-Space-Effekte, Melotron-Sounds und Flöten. Dazu schreddern und sirren die Indie-Gitarren. Vereinzelte eingestreute Strawberry Fields- und Syd Barrett-Momente sowie ein kurzer Abstecher in die Kraut-Disco mit ‘Neu’-Beat machen das Album zu einem abwechslungsreichen Pop-Kaleidoskop.

 
 Debut Album "Random Hurray" jetzt erschienen auf from lofi to disco.
http://thespaghettiwings.net/> http://thespaghettiwings.net <http://www.lofitodisco.com/press_sw.html> http://www.lofitodisco.com/press_sw.htmlhttps://youtu.be/NMzjfOn4PLI
https://youtu.be/9dJ_3cRtwGs
http://www.port-noo.com/
http://www.greatdynamo.com/
http://greatdynamo.bandcamp.com/

Mi 02.03.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Kitty Solaris (Record Release Party) + Man Behind Tree (Indie, Berlin)

DJ Reboot FM (Indie, Soul)
Kitty Solaris "Silent Disco" 26.2.2016 (Solaris Empire/Broken Silence)

Jetzt also das Kitty-Solaris-Album Nummer fünf. Mit zehn Songs. Der Albumtitel: Silent Disco. Die schon im vergangenen Sommer veröffentlichte gleichnamige Single Silent Disco gab einen leichtfüßigen Vorgeschmack auf die facettenvolle Mischung aus Silent Music und Disco.

Man kennt Kitty Solaris als die Berliner Singer/Songwriterin – aber nicht nur: Sie ist auch Labelchefin von Solaris Empire, sie veranstaltet Konzerte im legendären Schokoladen in Berlin-Mitte und sie moderiert im Radio. Andere Musiker definieren sich über ihre persönli­chen Probleme. Der Radius von Kitty Solaris geht weiter. Sie ist glitzernd und auf dem Punkt, schnell und intensiv, flirrend und erkennbar.

Die Aufnahmen zu Silent Disco waren die letzten in den legendären Räumen des inzwi­schen einigen Neuberliner Wohnklötzen gewichenen Lovelite Studios. Hier saß Jochen Ströh an den Reglern und bediente seine analoge Bandmaschine. Seine Aufnahmekünste, die bisher neben vielen afrikanischen Bands auch Größen wie Ebo Taylor und Tony Allen zu schätzen wussten, sind für den warmen Retrosound verantwortlich.

Der Großteil des Albums ist live zu zweit eingespielt: Kitty Solaris zusammen mit ihrem langjährigen Schlagzeuger, Gitarristen und Koproduzenten Steffen Schlosser.

Dazu kamen als Gäste Damir Bacikin (Trompete), Simon Geoff von And The Wireman (Violinenarrangements), Hans und Sutti von der Indieband Man Behind Tree (Backingvoc­als). Veredelt wurden die Aufnahmen der ersten fünf Songs des Albums durch den Austral­ier Damien Press, der koproduziert und gemixt hat und maßgeblich für den elektroni­schen Touch zuständig war.

Das Album Silent Disco kombi­niert zeitgenössischer Songwriterpop mit elektronischer Musik, mit afrikanischen Rhyth­men und mit hypnotischem Krautrock, ohne Regeln, wie's gerade passt. Silent Disco ver­eint mit seinem enormen Ideenreichtum den Dancefloor mit der Reflexion und den Blick aufs verregnete Küchenfenster mit dem Blick in die weite Welt. (Text: Utz Held)

Presspics

<https://www.dropbox.com/sh/0ztk4lfy5hxj90p/AAA-ERBroF_Tgw999C1FG2jDa?dl=0> https://www.dropbox.com/sh/0ztk4lfy5hxj90p/AAA-ERBroF_Tgw999C1FG2jDa?dl=0

Albumlink Kitty Solaris "Silent Disco" <http://melino.com/product/lKzAk/gRZ9AX> http://melino.com/product/lKzAk/gRZ9AX

 
https://www.youtube.com/watch?v=MmfVFubVNUY
https://www.youtube.com/watch?v=RiaZzytfLkQ
http://www.manbehindtree.com/

Mi 16.03.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Isherwood (Elektro-Pop/Can) + Tier (Synth-Pop/Fr)

DJ-Team Berg & Tal (Indie, Elektro, Pop)
ISHERWOOD

ISHERWOOD is a reformed organist by trade, who left the funeral dirges of mother Toronto behind relocating to Berlin in 2013. This motif echoes in dark synth pop driven by electro beats, live drums and moody guitar textures. A haunting Bowie-esque voice resonates over dancey vistas and improvisational soundscapes. Since last touring opening for Chinawoman in 2014, Isherwood taps into new music from his forthcoming album out in Spring 2016. A dirge for American goodness.

www.timisherwood.com

TIER

TIER is the project of French born singer and songwriter Camille Dereux. After years of classical training and performing, a change of direction in Spring 2013 saw Camille beginning to compose and produce her own distinctive blend of dark synth-pop and near-orchestral compositions. The songs of TIER are carried on choir-like waves of layered vocals and restless melodies that twist and turn their singer's dreamy storytelling, at once charming and unsettling.

 
https://soundcloud.com/timisherwood
http://www.tier-music.com/
http://www.facebook.com/tiermusic
http://tier-music.bandcamp.com/

close
das ist der text
please wait ...