view mode

Veranstaltungen

HEUTE IS
19.00 Uhr
Musik   drAstic: Sunpocrisy (Post-Metal/HC/ITA) +Whorns (Sludge/Kraut/Jam/BLN)
10pm DJ Außenborder
SUNPOCRISY
The project was born in 2007 as a four pieces death/progressive band. After an year, in 2008 they went in studio to record their first EP called "Atman EP", which was self produced and published in limited edition of a hundred, a unique and different artwork for every copy, containing 4 tracks for a total lenght of 37'14'' of music. After the release, in 2009 the quartet started the live activity to support the EP, playing gigs with band like The Ocean, Ahab, In Mourning, Black Sun Aeon and more. In 2010 the band placed 4th to the most important unsigned band contest "Wacken Metal Battle" , and after that they started to create a more complex and different kind of music, becoming a six-pieces Post/Progressive beast. In late 2011, the band entered the studio to record the debut album, a concept called "Samaroid Dioramas", engineered at Studio 73 by Riccardo Pasini

WHORNS
mind boggling berlin power trio.
whorns help you thru times without money better, than money helps you thru times without whorns.

http://sunpocrisy.bandcamp.com/album/samaroid-dioramas
https://www.facebook.com/sunpocrisy
https://www.facebook.com/Whorns
Fr 25.04.2014
19.00 Uhr
Musik   Kirschroth (Jazz/Breakbeat/Soundscaping/Dresden) + magicicada (Experimental/Pop/Hannover)
KIRSCHROTH - Jazz / Breakbeat / Soundscaping

Was ist komponiert und wieviel entsteht im Moment? Damit weiß die Band KIRSCHROTH elegant zu spielen. Inspiriert von Bands wie Cinematic Orchestra, Jaga Jazzist und Nerve verbindet das Quintett Jazz mit Drum 'n' Bass, Rock und Pop. Ihr Klangspektrum reicht von einem leisen Rauschen bis hin zu expressiven Klangteppichen.

www.reverbnation.com/

kirschroth Sandra Lötzsch – voc, loops Jonathan Strauch – sax Fritz Bayer – git Phillip Örtel - bass, Fiete Wachholtz - dr

magicicada - experimental/pop

magicicada ist eine Gattung in der Familie der Singzikaden. Nachdem die Larven einer Population eine 13- bzw. 17-jährige Entwicklung im Boden durchlaufen haben, schlüpfen sie alle fast gleichzeitig: ein Massenauftreten aus dem Untergrund.

Die anderen Tiere im Wald sind überrascht, auf Primzahl-Zyklen kann man sich nicht so gut einstellen. Aber dann freuen sie sich: die Zikaden sind lecker und versorgen sie mit bester Teenager- Energie. Die, die nach drei Wochen ohne gegessen zu werden sterben, bleiben als wertvoller Dünger auf dem Boden zurück.

zooey agro - stimme, ansgar ruppert - vibraphon, till schomburg - bass, andi schulz - schlagzeug

www.magicicada.de
Sa 26.04.2014
19.00 Uhr
Musik   Live! Bye Bye (Leipzig) + Marcel Brell + Aftershow
einlass: 19 Uhr
konzert: 20 Uhr

party: 22 Uhr

byebye
ist ein aufstrebendes Akustikpop-Duo aus Leipzig (Oliver Haas & Tim Ludwig), das sich in rasantem Tempo seit erst knapp zwei Jahren in bereits über 500 Konzerten einen Namen auf den kleinen und größeren Bühnen macht. byebye „verabschieden sich nicht, sondern sie sind gekommen, um eurer Gehör zu erobern.“ (Radio Sputnik)
Seit Gründung des Duos hat byebye zwei CDs (EP 2012, Debütalbum 2013) unter dem eigenen Label „Kopf an, Tür auf“ veröffentlicht, diverse Wettbewerbe gewonnen und in vielen Newcomerformaten der regionalen und Deutschlandweiten Radiosender (Energy, Sputnik, Fritz, MDR, Deutschlandradio ...) regen Zuspruch gefunden. Mit „Du weißt wieso“ ist am 18.4.2013 das Debütalbum von byebye erschienen. Mit diesem Album im CD-Player bleiben keine musikalischen Fragen mehr offen. Scheibe runter, Sonnenbrille auf, entspannt mit dem Kopf nicken und sich selbst beim Lächeln erwischen. Klingt nach Klischee, passiert aber automatisch mit den Songs von byebye in den Ohren. byebye verjagt jede Regenwolke aus dem Kopf und macht Lust auf einen unvergesslichen Sommer. Es wird Zeit: Verabschieden Sie sich davon, byebye noch nicht zu kennen!

marcel brell

Marcel Brells Debut ist gespickt von vermeintlich kleinen Begebenheiten, die im Zusammenspiel mit der pompös reduzierten Instrumentierung und den aufrichtigen
Texten eine Intimität entstehen lassen, als säße man bei schummrigem Licht einer fast
erloschenen Kerze mit seinem besten Freund in der Küche und lege unumwunden sein
pochendes Herz auf den Tisch. Kein unnötiges Aufbauschen eines geltungsbedürftigen
Egos, keine falsche Fassade. Nur ein Mensch und seine vertonten Gefühle; voller
Wahrheiten, die manchmal weh tun und die gerade deshalb so wichtig sind.
https://www.youtube.com/watch?v=e9B1_3CiSJY&list=FLPrskE9S7-McwyiBc_5F8Ug
Mi 30.04.2014
19.00 Uhr
Musik   -Recorda- -Recorda-: Lambs + Naive + Bring It On
Do 01.05.2014
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Valina (MathRock//AT) + Amigo Tropical (2headed NoiseRock//Bln)
Immerhin sechs Jahre ließen VALINA aus Linz auf ein neues Album warten. Jetzt ist es erschienen. Wiedermal ive produziert von Steve Albini, ohne Overdubs und Technik-Overkill. Dafür Spielfreude, Experiment und spektakulär. Denkt an Hardcore, Pop, Jazz, Kraut. Unwound. At the Drive-In. Chicago...
Support kommt von den dem lokalen Noise-Schnurrbart-Zweiköpfer AMIGO TROPICAL. http://www.trost.at/valina
http://trostrecords.bandcamp.com/album/container
http://amigotropical.blogspot.de
https://www.facebook.com/events/259417330907681
Fr 02.05.2014
19.00 Uhr
Musik   Gewalt Disney, thirsty & miserable and Little League Shows present: TOYS THAT KILL (Melodic Punk/US, Recess Records) + HUMAN ABFALL (Noise-Punk/Stuttgart, Sounds Of Subterrania)
toys that killdoors 19:00 - start 20:00
TOYS THAT KILL (San Pedro/USA, Recess Records)
http://www.toysthatkill.com
"Toys That Kill have pop songs but pop songs broken at the edges, rock ‘n’ roll songs but rock ‘n’ roll songs with all the pose and pretension dissolved away, punk songs but punk songs that weren’t ever gonna burn out and crumble away. And so Toys That Kill revealed themselves as a band that could translate Thin Lizzy and the Buzzcocks, Cheap Trick and the Descendents, the Replacements and the Who and Elvis Costello and the Ramones all down to the same simple things—energy, guitar and heart."

+ HUMAN ABFALL (Stuttgart/D, Sounds Of Subterrania)
http://humanabfall.bandcamp.com/
"Da passt ja wohl gar nichts zusammen. Texte auf dem kreativen Niveau eines Till Lindemann. Wer hat bitteschön die Texte geschrieben? Der Scrabble-Kurs im Kindergarten? Eine Trantüte am Gesang, das Schlagzeug so einschläfernd wie ne Todesspritze, und dann dieses Gitarrenpieken, was soll das sein? Bisschen Strandmucke, mal schön in die Karibik? Dann fahrt doch dahin, aber kommt nicht wieder! Neue deutsche Welle war schon der letzte Mief als es “neu” war, und wenn da eine Welle war dann ist sie lange verebbt, aber ihr kleinen pseudocoolen Kunststudenten glaubt wohl, ihr wärt der heiße Scheiß. Selbst für Kunst ist das noch zu langweilig! Ich kann mir vier Stunden lang die Pflastersteine vorm Louvre anschauen und hab dabei mehr Spaß als beim Hören dieser vertonten Langeweile."
Sa 03.05.2014
19.00 Uhr
Musik   thirsty&miserable + potsdamned: COMPLETE CRAP (punk/potsdam) + LAU (punk/potsdam) + BALOTELLIS (punk/potsdam)
hipsterpunks aufgepasst!!! denn heute mischt eine punkerinvasion aus dem schmuddligen potsdam das bio-gemütliche berlin-mitte auf. die haare standesgemäß mit bier gewaschen. http://completecrap.bandcamp.com/releases
http://laumusik.bandcamp.com/
http://bäh....
Mi 07.05.2014
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge präsentiert: MARTIN GOLDENBAUM (Songwriter –Pop) + Niki Neun (Indie-Pop)
DJ Monophonic (Indie, Elektro, Pop)
MARTIN GOLDENBAUM

Martin Goldenbaum wurde in Waren an der Müritz geboren und wuchs in Malchow, einem kleinen Ort an der Mecklenburger Seenplatte, auf. Er stammt aus einer sehr musikalischen Familie und wurde in der Kindheit stark vom Rock ‘n‘ Roll der 50er und 60er Jahre geprägt, später als Teenager beeinflusste ihn der Punkrock enorm.

Mit 16 gründete Martin Goldenbaum die Punkrock-Band Bigos, die aus zwei befreundeten Bands entstand. Es folgten zahlreiche Konzerte unter Anderem mit den Beatsteaks, Die Skeptiker, SPN-X, The Wohlstandskinder und vielen mehr (Tonträger: 2 CDs und 2EPs. 1996-2002). Nach 6 Jahren löste sich die Band auf.

Goldenbaum zog daraufhin nach Berlin und orientierte sich musikalisch neu. Er sang in einigen Bands und tourte mit eigenem Solo-Programm unter dem Pseudonym "Martingo" durch das Land.

Im Jahr 2005 erschien seine erste CD namens "„Rätselraten“" (Goodlife-Records/ Pääng-Distribution), 2007 folgte das zweite Studioalbum "„Leises Rauschen"“ (Südpolmusic/ Alive).

Um unabhängig sein zu können, gründete Goldenbaum zusammen mit seiner Kollegin Johanna Zeul das Label Gold und Tier. Infolgedessen veröffentlichte er 2009 das Album „Bügeln mit System“ (Gold und Tier/ Broken Silence).

Im Jahr 2011 nannte sich Martingo in Martin Goldenbaum um, sein viertes Album „"Anker"“ (Reptiphon/ Broken Silence/ Bosworth/ Roofmusik) wurde ein Jahr später veröffentlicht. Daraufhin folgten zahlreiche TV- und Radio-Auftritte, außerdem erhielt der Künstler die Auszeichnung „Förderpreis Chanson und Lied“ (Troubadour- Chanson- und Liedwettbewerb).

Martin Goldenbaum spielt jährlich ca. 70-90 Konzerte, bei denen er unter anderem zusammen mit Mutabor, Götz Widmann, Tobias Regner, Dota Kehr, Ella Endlich, Linda Hesse, Diane Weigmann, Anna Depenbusch und vielen anderen auftrat.

Im Sommer 2014 erscheint sein 5. Studioalbum. <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fmartingoldenbaum> https://soundcloud.com/martingoldenbaum <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.martingoldenbaum.de> www.martingoldenbaum.de <https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgoldenbaum.martin> https://www.facebook.com/goldenbaum.martin

NikiNeun

Granaten-Rock: Niki Neun scharen sich um die himmlisch verzerrte Gitarre Wenn Indierock so rumpelig und schräg klingt – dann klingt er gut. Seit vier Jahren gibt es die Oldenburger Band NikiNeun, anfangs auf Englisch, heute auf Deutsch. Immer schon scharen sie sich um die himmlisch verzerrte Gitarre, neuerdings erklingt hier und da auch mal eine Synthesizerin. NikiNeun haben, was es braucht: euphorisierende Melodien, beglückende Tonartwechsel, mitreißende Kopfstimmen – und einen Sänger, der selbst beim Fußball eine Granate ist.

<http://www.soundcloud.com/nikineun> www.soundcloud.com/nikineun
<http://www.facebook.com/nikineun> www.facebook.com/nikineun
Do 08.05.2014
19.00 Uhr
Musik   -Recorda- -Recorda-: Lestat Vermon "Record Release Show"

Steinmetz, Popstar, Straßenbauer, Theatermusiker, Musikproduzent - Philipp Makolies alias Lestat Vermon hat mit seinen 30 Jahren schon einiges erlebt. Mal war er pleite, mal freute er sich über dicke Vorschüsse, mal arbeite er bei strömendem Regen unter freiem Himmel, mal schlief er wochenlang in den teuersten Hotelbetten. Zunächst als ausgebildeter Steinmetz/Steinbildhauer in die Arbeitswelt entlassen, folgte eine rasante Fahrt als Gitarrist von Polarkreis 18 - Indie-Darlings, die 2008 plötzlich Millionen Deutschen Mitsumm-Hits ins Ohr setzten. Derzeit gibt er als Theatermusiker mit seiner Band „Woods of Birnam“ am Staatsschauspiel Dresden den musikalischen Unterbau einer „Hamlet“-Inszenierung.


Dazwischen hat er unter dem Namen Lestat Vermon in nur eineinhalb Jahren zwei Soloalben veröffentlicht und unzählige Konzerte allein oder in Duobesetzung gespielt. In all den Jahren und während dieser verschiedensten Jobs und Bandkonstrukte ist Lestat Vermon Makolies ́ persönlichstes Projekt geblieben. Seine Spielwiese und seine Vision vom perfekten Song, bei der er völlig frei seinem musikalischen Bauchgefühl nachgehen kann. Als Fundament dient die alte Nylonsaiten-Gitarre, wenngleich die auf dem zweiten Album „Hillside“ durchaus atmosphärischere, schwebendere Wege einschlägt, als noch auf dem reduziert gehaltenen Vorgänger „Clouds“ von 2012.


Auf „Hillside“ bilden sorgsam ausarrangierte Instrumentalparts eine natürliche Waage zu Makolies ́ zurückgelehntem Gesang, formen sich zu kompletten Instrumentalstrophen oder mogeln sich als Gitarrensoli und pointierte Vibraphone-Melodien in die 11 Songs des Albums. Für Vibraphone, Tasten und Bläser ist erneut Makolies‘ langjähriger Weggefährte Ludwig Bauer verantwortlich, der für „Hillside“ auch einige Streicher-Arrangements geschrieben hat, die das Album noch näher an die Hochphase klassischer Singer/Songwriteralben der späten 60er und frühen 70er Jahre rücken.



Auch konzeptionell wagt sich der Dresdner in komplexere Themen als noch beim Debüt vor zwei Jahren, lässt sich bei "When The Molecules Are StoppedD“ von der aufbrausend bedrohlichen Stimmung des Films „Der Eissturm“ inspirieren oder schreibt in "White Water“ über die Abwanderung und strukturelle Verödung ostdeutscher Landstriche wie Weißwasser. Mit „Waiting For The Moon“ findet sich erstmals ein politisches Lied auf der Platte, welches das am Ende oft vergebliche Leben entlang einer politischen Ideologie thematisiert.


Das selbstproduzierte „Hillside“ ist in mehreren Studios (u.a. auch im Radio Buellebrueck Studio von Tobias Siebert und im hauseigenen Hotel Albert Studio) entstanden, um so nah wie möglich an den Klang heranzukommen, den Makolies für das Album im Kopf hatte. Hierfür spielten auch verschiedenste E-Gitarren-Sounds eine tragende Rolle, mit deren Hilfe er bestimmte Atmosphären präziser ausformulieren konnte, als mit klassischen Folk-Gitarren. Im Zentrum von Lestat-Stücken steht aber nach wie vor ein filigranes Fingerpicking. Ziel ist es, ein erstes, direkt ergreifendes Gefühl mit der größtmöglichen kompositorischen Finesse auszuformulieren, wobei Makolies und Bauer zusätzlichen Elemente, gerade die Tasten, sehr genau untersuchen und viel mehr verwerfen, als letztlich in jene matt glänzenden, idiosynkratischen Gebilde Eingang findet. Die Lieder sind zu keiner Zeit ziellos aufgebläht und sollen stets auch allein mit einer Gitarre spielbar bleiben.


Ob ihn ein Nightliner oder ein Fahrrad zum Auftrittsort bringt ist Philipp Makolies nämlich vollkommen egal. Wohin es ihn in den nächsten Jahren auch verschlagen wird: solange er auf einen derartig harmonisch ausbalancierten Rückzugsort wie Lestat Vermon zurückgreifen kann, wird sich alles zum Guten wenden. Selbst wenn er wieder irgendwo im Regen steht und Pflastersteine klopft. 

http://www.lestatvermon.com/
http://www.vimeo.com/lestatvermon
http://www.soundcloud.com/lestatvermon
Fr 09.05.2014
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB präsentiert: Jam Connection (Soul/Funk-Berlin)
Jam Connection
Anfänglich war es nur ein kleines Wispern - mittlerweile bringt die Berliner Band wie keine andere fette Grooves, brachiale Bläsersätze und improvisations-versessene Arrangements zusammen. Angefacht von souligen Vocals spielt das elfköpfige Monster alles, was dreckig ist und zum Schwitzen bringt: von Deep Funk über Soul bis hin zu Hypertonical-Monster-Jive-Grooves. Das Wispern schwoll zu einem donnernden Gebrüll an und es scheint an der Zeit, nunmehr nicht nur über Berliner Clubs herzufallen. http://www.jam-connection.de/epk/
https://soundcloud.com/jam-connection
close
das ist der text
please wait ...