Veranstaltungen

HEUTE IS
19.00 Uhr
Musik   Live! Julie's Haircut (Ita) + Like Vertigo

Aftershow ab 22 Uhr! dj monophonic
Interkosmos and Schokoladen present:

Julie's Haircut
https://soundcloud.com/lucag/sets/julies-haircut-ashram-equinox

Support:
Like Vertigo
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Doors: 7 pm
Concert: 8 pm
no presale / kein VVK
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
JULIE´S HAIRCUT
Active since the late nineties, Julie’s Haircut is a five piece collective from northern Italy. Their debut album “Fever in the funk house” (Gammapop, 1999), a strange mixture of garage rock, noisy psychedelia and pop melodies was hailed at by the critics as one of the best debuts in Italian indie rock and was included in the top 50 Italian albums of the 90′s by the magazine Rumore. The follow-up “Stars never looked so bright” (Gammapop, 2001) mixed these elements with a more soulful approach, mirroring the love for 60’s black music nurtured by the band. In 2003, after switching to Homesleep Records Julie’s Haircut released their third album “Adult situations”, the first to be internationally distributed. Here, melody and odd psychedelia mingle in a more personal way. By 2005 the music of Julie’s Haircut has moved towards more experimental grounds, focusing on improv and sound research, without losing touch with the groove and melody that characterized their music since day one. The result is their fourth album “After dark, my sweet” (Homesleep, 2006), featuring former Spacemen 3 Sonic Boom, acclaimed as one of the best alternative Italian albums of the year and included in the top 20 psychedelic Italian albums of all time by the magazine Il Mucchio. In 2006 they also functioned as “sound carriers” for some performances of former Can singer Damo Suzuki, thus entering the Damo Suzuki Network and consolidating a warm and ongoing relationship with the japanese/german artist. The collaboration with Sonic Boom also resulted in the release, in 2007, of the EP “N-Waves/U-Waves”, including studio jams with the english musician. In 2009 the double album “Our Secret Ceremony” was released by A Silent Place. A new 10” single, featuring cover versions of Alejandro Jodorowsky’s The Tarot, from “The Holy Mountain” soundtrack and Nino Rota’s O Venezia Venaga Venusia, from the “Fellini’s Casanova” soundtrack, was released in june 2011. In june 2012 the ep “The Wildlife Variations” was released through Woodworm Music & Trovarobato. In 2012 the band has begun a collaboration with the american Fluxus composer Philip Corner, resulting in a live performance in Reggio Emilia, a recording of Corner’s music under the direction of the composer and a sound installation featured in the exhibition “Women in Fluxus and other experimental tales” held at Palazzo Magnani in Reggio Emilia.

Aftershow ab 22 Uhr! dj monophonic https://www.facebook.com/events/1521310174866046/

Do 26.05.2016
19.00 Uhr
Musik   Earl Grey (Punk/HC/MG) + Elm Tree Circle (Pop-Punk/BLn) + Choke On Me (Punkrock/Vienna)
Fr 27.05.2016
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB präsentiert: Babayaga (Ska/Reggae-Jena) & JBC Radio (Rocksteady/Reggae-Bln)

" ... Babayaga's brass-heavy, super-charged modern ska sound - with dashes of reggae, jazz, and Latin upping the amperage - is supremely infectious, highly-danceable, and all-out good fun ..."






Anfang der 60er war in Jamaika der SKA geboren und die Nachfolger dieses Stils ROCKSTEADY und REGGAE ließen nicht lange auf sich warten.

Nicht weit hergeholt also, sich den Namen JBC RADIO zu geben um dem Erbe des jamaikanischen Sounds treu zu bleiben. Als 9-köpfige Berliner Bandfusion mit Mitgliedern von The Magic Touch, den Calypso Cats, Wood in di Fire, Jaqee, den Polyversal Souls, Brass Wood and Wirres, Solitos, Voodoo Moon u.v.m. bringen JBC RADIO den energievollen Stil der Skatalites, bishin zu Bass-lastigen souligen Klängen der Rocksteady und Reggae 60´s-Ära auf die Bühne.


http://www.babayagaband.de/
https://www.facebook.com/pages/BABAYAGA/171960449483119
https://jbcradio.bandpage.com/
https://www.facebook.com/jbc.radio.berlin/?fref=ts

Sa 28.05.2016
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: Bubonix (HardcorePunk-Limburg) & Wer schießt auf Ralf Bialla? (Punk/HC-Bln)

Bubonix … der Bandname stand im letzten Jahrzehnt für exzessive und leidenschaftliche Liveshows, für eine experimentierfreudige Band, die stetig die Grenzen des musikalisch Machbaren auslotete. Egal wo sie auftraten, sie gaben immer alles! Mit ihren letzten beiden Alben „Please Devil, Send Me Golden Hair“ (2007) und „Capsaicin“ (2008) setzten sie sich von anderen deutschen Bands ab und sich selbst ein akustisches Denkmal. Nach guten sieben Jahren Pause ist das sechsköpfige Musikerkollektiv aus Limburg an der Lahn nun endlich wieder am Start und bereit, die Bühnen der Republik vom Staub des Althergebrachten zu befreien. Ihr wollt Vollgas? Dann schaut Euch die BUBONIX an... Guntram Pintgen, Ox-Fanzine, Februar 2016


Wer schießt auf Ralf Bialla?..."Eins – zwei – Feuer!" Ein Zuschauer drückt ab und schießt dem Artisten genau zwischen die Zähne. Bialla stöhnt auf, schluckt kurz und spuckt die Kugel aus. Tusch und Applaus.



http://bubonix.de/
https://www.facebook.com/bubonix/timeline
http://werschiesstaufralfbialla.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/R.Bialla/timeline

So 29.05.2016
20.00 Uhr
Spezial   SchokiQuiz

Mit Jana Palawer & Inga Jauche
einlass: 20 h
beginn: 20.30 h

Mo 30.05.2016
21.00 Uhr
Party   "SCHOKOKUSS" presents: PartyNight

Die queere Punk-Elektro-Nacht

Di 31.05.2016
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 01.06.2016
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Goldfish (Indie/Berlin) + Elephants on Tape (Indie/Leipzig) + Komparse (Indie/Köln)

DJ Monophonic (Indie, Eectro, Pop)
Goldfish

Goldfish ist trotzig, geschmeidig, rücksichtslos und innovativ. Alternative at its best – die Einflüsse reichen von den Breeders und Wipers bis hin zu den Eels und Portishead.
Kritiker sagen, es gelinge Goldfish, durch gesunde Respektlosigkeit einen eigenen Charakter zu präsentieren. Erkennbar in der wilden Mischung aus elegischen, surrealen Liebeserklärungen und maschinenartigen, hypnotisch-wütenden Rocktracks.
Der Sound von Goldfish überzeugte übrigens auch die Produzenten Thomas Stern und Olsen Involtini. Stern packte für einige Stücke auf dem Debut "'coming home" seinen Bass wieder aus, Involtini fertigte darauf einen hübschen Mix von „Carry Your Name“.

ELEPHANTS ON TAPE

Detailverliebter Pop mit Elektroeinflüssen. Musik zum Aufsaugen. Überdauern bis der letzte Kassettenrecorder versagt.
Mit der Intention, einen gewaltigen Sound auf Band zu bringen, fanden sich ELEPHANTS ON TAPE (Leipzig/Hamburg) 2011 zusammen.
Ein Beat kommt auf, eingezählt von Mathias Blässe am Schlagzeug, darum windet Lukas Stodollik ein wummerndes Bass-Riff, knackige Gitarrentöne werden von Markus Rom zugesteuert und eine weitere Spur, elektronisch bearbeitete Klänge, erzeugt von Robert K. Gemmel am Synthesizer. So entstehen vier Stränge, die scheinbar unkoordiniert aufeinander zulaufen, der Mitte entgegen, dem Mikro von Lisa Zwinzscher, um das sie sich winden, sich verzahnen zu fließenden Grooves, die den TripHop-Geist der 90er-Jahre atmen. Fünf Elefanten haben zu Trampeln begonnen, und balancieren doch leichtfüßig über ein gespanntes schwarzes Tape.
ELEPHANTS ON TAPE teilen eine Vorliebe für elektronische und akustische Mischklänge, die sich in Form einer Musik äußert, die zeitgemäßer nicht sein könnte. Die Konzerte führen das Publikum auf eine Reise. Tänzerisches Träumen wird zu träumerischem Tanzen.
Klare Songstrukturen und Loopeskapaden verknüpfen sich zu einem feingewebten Klangteppich.

Komparse

Das Rad kann man nicht neu erfinden, aber sich selbst.
Wenn man alles stehen lässt, bei Null ansetzt, den Fernseher aus dem Fenster, lose Gedanken aus seinem Leben schmeißt, passiert vielleicht etwas Neues. Und ein komparse weiß das... Denn am Ende sind wir alle einer – mit nassen Klamotten, kaputten Schuhen und der Schönheit der Chance. http://www.goldfish-music.de/
http://www.elephants-on-tape.de/
https://www.youtube.com/watch?v=OSnef-SnTRk
https://www.youtube.com/watch?v=Tq86Q2cbWSg
https://komparseband.wordpress.com/

Do 02.06.2016
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: Los Pepes (Punkrock/Powerpop-GB) & Candy and the Stripes (Pop/Punk-Bln)

Aftershow DJ by dADa
Possibly the loudest powerpop band on Earth! Los Pepes are here to leave songs in your head and ringing in your ears! Inspired by the forgotten wax of obscure punk “no hit wonder” singles from the 1970s and touched by the melody of the girl groups of the 1960s, Los Pepes is punk rock you can dance to…
Candy And The Stripes (short: CATS). Pop Punk about Cats and Candy

https://lospepes.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lospepesmusic
https://candyandthestripes.bandcamp.com/releases
https://www.facebook.com/CandyAndTheStripes

Fr 03.06.2016
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB präsentiert: Meniak (Reggae, Ska, Latin-Chemnitz) & Nanofish Dippers (SkaReggae-Bln)

Zehn Musiker, elf Instrumente und ein musikalischer Fundus der vom Groove Südamerikas bis zur Folklore des Balkans reicht – das ist Meniak aus Chemnitz. Ihre Musik ist eine vielgestaltige Fusion aus Latin, Ska, Rock, Klezmer, Balkan, Drum'n'Bass und Reggae. Fette Bässe, mal treibende, mal schwärmerische Schlagzeugbeats, Gitarrensounds die zwischen Verspieltheit und Overdrivehärte gekonnt wechseln, klangvolle Percussion und einen Bläsersatz, der um sein Leben spielt formen eine Gesamtheit, die jeden zum tanzen bringt. Die Band kann auf etwa 250 Konzerte in Deutschland, Finnland und Tschiechien zurückblicken. Nach der Veröffentlichung von bereits zwei Alben in den Jahren 2006 und 2010, erschien 2014 die neue EP "La vida en el barco"!
Die Nanofish Dippers. Erzählende Texte und packende Melodien. Mit viel Charme bringt diese dynamische Reggae- und Skakapelle Ihre Geschichten unter die Massen. Es wird zum Tanzen, Toben und Singen eingeladen. Es war im Frühjahr 2004 in einem Berliner Kindergartenkeller, als man begriff “Wir müssen Musik machen“! Rhythmen, Texte, Melodien und kräftige Bläsersätze vereinigten sich… Verschiedene Erfahrungen und Sprachen bilden die Basis für ein abwechslungsreiches Repertoire. Deutscher, englischer, spanischer, ein- bis dreistimmig Gesang, 3 Bläser und Rhythmus sorgen für Tanzlust. Die Nanofish Dippers teilten sich Bühnen mit namhaften Musikern wie Martin Jondo, Marycones, Tiefenrausch, Skaquadrat und Berlin Boom Orchestra. Im Namen des Nanofishs machen sie sich heute weiter auf den Weg, die Menschheit zu bewegen... Wer die Gelegenheit hat, sollte sie ergreifen!



https://www.facebook.com/meniakmusic/timeline
https://www.facebook.com/Nanofish-Dippers-107886445922590/timeline

close
das ist der text
please wait ...